Bahnprojekt Stuttgart 21,Presse,News,Medien,Aktuelle

Bahnprojekt Stuttgart 21- Weitere Milliarden für den Deutschlandtakt

Veröffentlicht von

Zielfahrplan 2030 unterstellt neue Tunnelbauten in Stuttgart

Stuttgart- Das Bahnprojekt Stuttgart 21 ist laut Zielfahrplan der Bundesregierung nur zukunftsfähig, wenn weitere Milliarden Euro in zusätzliche Tunnel investiert werden. Der Verkehrswissenschaftler Professor Eberhard Hohnecker vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hält die Planungen rund um den Flughafen für deutlich überarbeitungsbedürftig. Er fordert gegenüber dem SWR bei der S21-Planung im Bereich des Stuttgarter Flughafens eine Denkpause und einen Stopp der Bauarbeiten. SWR Themenschwerpunkt “Welche Bahn wollen wir? Von Stuttgart 21 bis zum Deutschlandtakt” mit der Doku “Baustelle Bahn – Falsche Weichenstellung im Südwesten?” am 30. September 2020, 21 bis 21:45 Uhr im SWR Fernsehen, online unter SWR.de, bei Youtube und in der ARD Mediathek. Ein Film von Alexander Schweitzer.

Zielfahrplan des Bundesverkehrsministers für Deutschlandtakt

Der Zielfahrplan für den Deutschlandtakt, den Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer kürzlich vorgelegt hat, soll größere Städte ab 2030 im Halbstundentakt verbinden und die Umsteigezeiten stark reduzieren. Um dies auch in Baden-Württemberg zu ermöglichen, muss der Bahnknoten Stuttgart weiter ausgebaut werden.

Zwei zusätzliche Tunnel in Stuttgart notwendig

Diese Erweiterung ergibt sich aus der Liste der Infrastrukturmaßnahmen, die dem Fahrplan unterstellt werden. So müssten ein rund zwölf Kilometer langer Tunnel im Süden der Landeshauptstadt und ein weiterer acht Kilometer langer Tunnel im Norden gebaut werden. Die Kosten dafür werden auf mehr als zwei Milliarden Euro geschätzt. Das ergeben SWR-Recherchen, die im Film “Baustelle Bahn – falsche Weichenstellung im Südwesten?” erstmals gezeigt werden.

Es bleiben zu lange Umsteigzeiten

Doch auch wenn die beiden Tunnel gebaut würden, enthält der Bahnknoten Stuttgart laut Zielfahrplan 2030 nach Angaben des Verkehrsclub Deutschland (VCD) immer noch einige Schwachpunkte. So müssten die Fahrgäste auf dem Weg von Singen nach Heilbronn im neuen Stuttgarter Tiefbahnhof eine halbe Stunde lang auf den Anschlusszug warten. Und wer von Zürich nach Würzburg fahren will, würde schneller über Basel und Frankfurt am Ziel sein. Denn die Umsteigezeit in Stuttgart betrüge mehr als eine Stunde.

Vor allem angesichts der unklaren Lage am Stuttgarter Flughafen fordert Professor Eberhard Hohnecker eine Denkpause und einen Stopp der S21-Bauarbeiten am Flughafen. Der Verkehrswissenschaftler, der sich nie als Stuttgart-21-Kritiker öffentlich hervorgetan hat, sagte: “Innehalten ist jetzt der oberste Grundsatz, das kann aber nur die Politik machen, weil juristisch ist die Sache im Prinzip durch.”

 

SWR – Südwestrundfunk,30.09.2020, Foto: Baustelle Stuttgart 21 © SWR – Südwestrundfunk/Alexander Schweitzer

Ein Kommentar

  1. die komplette Regierung ist ein absoluter Sauhaufen lasst die Chinesen rann die können das besser und jagt die Minister naxh Sibirien in ein altes Kriegsgefangenen lager

Kommentare sind geschlossen.