Hendrik Streeck,Virologe,Querdenken,Presse,News,Medien,Aktuelle

Hendrik Streeck zur neuesten Entwicklung der Corona Lage am 23.10.20

Veröffentlicht von

Virologe Prof. Hendrik Streeck- Damals hat man nur Influenza gesucht, heute nur Corona

Berlin-Der Virologe Hendrik Streeck ( 43 Jahre)  ist einer der führenden Experten in Deutschland, wenn es um das Coronavirus geht. Was sagt der Mediziner und Leiter der Heinsberg-Studie zu den immer häufiger auftretenden Thesen und Verschwörungstheorien im Zusammenhang mit Covid-19?

Im Interview äußert sich Virologe Hendrik Streeck zu den aktuellen Zahlen der Infizierten und warnte im Gespräch mit Moderator Michael Krons davor, nur die bloßen Zahlen für die Entwicklung der Corona-Pandemie zu berücksichtigen.

 

Virologe Hendrik Streeck zur neuesten Entwicklung der Corona-Lage am 23.10.20

 

“Virologe Prof. Hendrik Streeck zur neuesten Entwicklung der Corona Lage am 23.10.20 “Damals hat man nur Influenza gesucht, heute nur Corona* (21.10.2020)

Die RKI-Tabelle (Seite 44) aus dem Jahr 2009 zeigt die Zahl der Influenza-Toten pro 100.000 Bundesbürger für die Jahre 1984 bis 2009. Den Mittelwert über den gesamten Zeitraum gibt das RKI hier mit 12,8 Influenza-Toten pro 100.000 Einwohner an, während das Statistische Bundesamt aktuell 10,8 Todesfälle in Zusammenhang mit COVID-19 je 100.000 Bundesbürger ausweist. (Stand: 19. Oktober 2020):

Nach diesen offiziellen Zahlen ist die Behauptung der Regierung nicht mehr haltbar, COVID-19 sei gefährlicher und tödlicher als eine „normale“ Grippe. Offensichtlich ist sogar das Gegenteil der Fall.” Die RKI-Tabelle findet man hier: https://www.wodarg.com/

“Seit der 16.KW 2020 gab es keine Nachweise mehr von SARS-CoV-2 im Sentinel.” https://influenza.rki.de/Wochenberich.

Streeck: „Das Coronavirus ist gar nicht so gefährlich. Die Gefahr wird von Medien, Politikern und Wissenschaftlern aufgebauscht.“

Dazu hat Streeck eine klare Meinung, denn der Leiter der Heinsberg-Studie hat im Kreis Heinsberg mit seinem Team herausgefunden, dass das Virus „mindestens viermal gefährlicher ist als eine saisonale Grippe“. Darauf deuteten auch alle Studien hin, die bisher durchgeführt wurden.

„In Italien oder den USA gibt es so viele Tote. Hier gar nicht. Da stimmt doch etwas nicht.“

„Wir haben auch in Deutschland Covid-19-Tote. In Italien und den USA kam hinzu, dass die Infektionen sehr schnell stattgefunden haben. Also hat sich die Bevölkerung schnell infiziert, und dadurch waren auch die Krankenhäuser überlastet. Das Virus ist dort in Bereiche rein gekommen, wo Patienten oder Menschen ein hohes Risiko haben, daran zu versterben. In Deutschland haben wir es geschafft, diese Bereiche freizuhalten”, erklärt der 43-jährige Mediziner.

Aussage 3: „Das Virus ist bereits so oft mutiert, da bringt eine Impfung gar nichts. Oder man muss sich jedes Jahr wie bei der Grippe neu impfen lassen.“

Laut Hendrik Streeck könne man über die Notwendigkeit einer wiederholten Impfung noch gar nichts sagen, da es noch keinen Impfstoff gebe. Außerdem sagt der Virologe: „Das Virus mutiert, das ist richtig, aber es hat nicht so eine starke Mutationsrate wie bei der Grippe.“

Aussage 4: „Diese Impfungen sind höchst gefährlich und greifen unsere DNA an. Außerdem will nur die Pharmaindustrie dran verdienen.“

„Beide Thesen sind eindeutig falsch. Eine Impfung greift nicht in das humane Genom ein, also in die DNA. Auch die RNA-Impfstoffe funktionieren so, dass davon Proteine generiert werden. Wir haben selber nicht die Enzyme in unserem Körper, das von der RNA wieder DNA wird. Das können nur bestimmte Retroviren. Daher kann eine Impfung nicht in die DNA eingreifen”, stellt Streeck klar. Zudem verdiene die Pharmaindustrie an den Impfstoffen, die Ausgaben der Krankenkassen für Impfstoffe betrügen jährlich jedoch nur 0,3 Prozent des Budgets im Vergleich zu dem, was für Medikamente ausgegeben werde.

Aussage 5: „Das Coronavirus stammt aus einem Labor in China oder wurde versehentlich freigesetzt.“

Der Leiter der Heinsberg-Studie liefert gute Argumente gegen diese Corona-Aussage. „Es ist sehr unwahrscheinlich, dass dieses Coronavirus in einem Labor generiert wurde. Zum einen werden solche Forschungsstränge meines Wissens nach überhaupt nicht verfolgt, weil das viel zu gefährlich ist. Zum anderen aber kann man auch gar nicht sagen, woher ein Virus kommt. Ein Virus kann nicht Gensequenzen haben, die sonst in der Natur nicht vorkommen würden. Auch muss man sagen, dass solche Labore wie das Labor in China Hochsicherheitsschleusen haben, wo Viren oder Bakterien überhaupt nicht durch die verschiedenen Räume kommen und auch nicht versehentlich dadurch freigesetzt werden können.“

Aussage 6: „Die Corona-Maßnahmen sind völlig übertrieben. Ich will meine Freiheit zurück.“

„Wir wissen, dass die AHA-Regeln, also Abstand halten, die allgemeinen Hygieneregeln beachten und Alltags-Maske tragen, eine Wirkung haben und dass wir dadurch Infektionen verhindern können“, befürwortet Streeck die Corona-Maßnahmen. Zusätzlich sorgten die AHA-Regeln dafür, dass die Infektionsdosis deutlich gesenkt werde. Sollte man sich dennoch infizieren, könnte ein Nasenschutz dazu beitragen, dass die Erkrankung einen milden Verlauf nimmt.

 

Phoenix, 24.10.2020 Foto: Virologe Hendrik Streeck © Screenshot Video Phoenix : Hendrik Streeck zur neuesten Entwicklung der Corona Lage am 23.10.20

 

Auf Ihren Kommentar freuen wir uns!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.