schärfere Ausgangsbeschränkungen,Wien,Schlagzeilen,Presse,News,Medien

Österreich- weitere Verschärfung des Teil-Lockdowns droht

Veröffentlicht von

Österreich-Ein Virus außer Kontrolle

Wien- Die Corona-Lage in Österreich ist besorgniserregend. Am Samstagnachmittag will die Regierung neue Verschärfungen verkünden. Was genau geschlossen wird, ist noch Verhandlungssache – zur Debatte stehen die Schließung des gesamten nicht-essenziellen Handels und Schulen sowie schärfere Ausgangsbeschränkungen.

Wirken die verschärften Corona-Maßnahmen oder nicht? Das zuletzt aufgetretene Chaos bei den Meldungen der Infektionsfälle macht die Prognosen unmöglich. Trotzdem könnte die Regierung am Wochenende einen neuen Lockdown verkünden. Details würden derzeit noch verhandelt, heißt es aus Regierungskreisen, eine Ausweitung der Maßnahmen sei “alternativlos”; klar dürfte aber sein, dass die Verschärfung am Samstagnachmittag in einer Regierungs-Pressekonferenz verkündet wird.

Corona: Lage in Österreich immer dramatischer – Komplett-„Lockdown“ steht offenbar kurz bevor

Die Corona-Lage in Österreich ist weiterhin besorgniserregend. Die Kapazitätsgrenzen in den Krankenhäusern könnten bald erreicht sein. Ein „harter Lockdown“ soll wohl kommen.

Am Freitag meldeten die Behörden in Österreich erneut einen Höchstwert bei der Zahl der Corona-Neuinfektionen. Insgesamt waren es 9.568 neue Fälle von Donnerstag auf Freitag. Derzeit befinden sich 3.922 Personen in krankenhäuslicher Behandlung, davon 567 auf Intensivstationen.

Die Zahl der Neuinfektionen für die jeweiligen Bundesländer im Überblick:

  • Wien: 1902
  • Oberösterreich: 1891
  • Niederösterreich: 1123
  • Kärnten: 1006
  • Vorarlberg: 975
  • Steiermark: 944
  • Salzburg: 837
  • Tirol: 727
  • Burgenland: 184

Leere Straßen, geschlossene Geschäfte, Kinder und Eltern im Home-Schooling bzw. -Office – und wirtschaftliche, gesellschaftliche sowie psychische Folgen, die Österreich noch lange nach der Corona-Krise beschäftigen werden: Vor acht Monaten schickte die Regierung das Land in den ersten Lockdown. Getragen von einer breiten Unterstützung aus Opposition und Gesellschaft. Damals war alles neu, das Verständnis für Unwissen und drastische Maßnahmen da. Heute, acht Monate später, stehen ÖVP und Grüne wieder kurz davor, Österreich herunterzufahren.

Voll-Lockdown ab Montag?

Die möglichen Eckpunkte: Der Handel sperrt zu, die Schulen wechseln wieder in den Distanzbetrieb. Von Sperren betroffen könnten auch wieder Friseure und andere Dienstleister sein, möglich ist eine Verschärfung der Ausgangssperren. Die Empfehlung zum Home-Office könnte zur Pflicht werden, wo immer das möglich ist. Um die Risikogruppe zu schützen, sind Besuchsverbote in Alters- und Pflegeheimen bzw. Spitälern wahrscheinlich, einige Bundesländer setzen solche bereits um.

Streng genommen kann diese Entscheidungen der Gesundheitsminister alleine entscheiden (für die Ausgangsbeschränkungen braucht er das Einverständnis des Hauptausschusses im Nationalrat, wo türkis-grün die Mehrheit hat) – bisher waren aber alle Maßnahmen Anschobers stets mit Bundeskanzler Sebastian Kurz, Innenminister Karl Nehammer (beide ÖVP) sowie mit Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) abgestimmt.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

dpa/Digital-Redaktionsnetzwerk/psm,13.11.2020, Foto: Leeres Wiener Kaffeehaus  © Jörg Peter

Auf Ihren Kommentar freuen wir uns!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.