Argentinien,Lockdown,News,Presse,Buenos Aires,Welt,Medien

Buenos Aires- Der längste Lockdown der Welt- aufgehoben!

Veröffentlicht von

Argentinien: Die Regierung, die einknickte – und den Lockdown wieder aufhob

Argentinien schickte seine Bevölkerung in einen der härtesten Lockdowns der Welt. Ohne Erfolg. Inzwischen ist die soziale Lage so katastrophal, dass die Menschen zu Tausenden auf die Straße gehen. Und die Regierung gibt nach- trotz steigender Infektionszahlen.

 

LIVE: Crowds in Buenos Aires rally against quarantine measures in Argentina

 

So etwas geht! Die Argentinier machen uns das vor. Wie die „Welt“ berichtet, knickte die Regierung in Buenos Aires ein. Ein Meer weiß-blauer Fahnen wehte durch die Straßen der Städte Argentiniens, das Volk war überall auf den Beinen und selbst die Regierung, die nicht zimperlich mit ihren Bürgern umgeht musste einsehen, dass es so ganz ohne das Volk auch nicht geht.

Schon Wochen wurden aufgrund immer heftigerer Proteste die ersten Einkaufscenter – nach sieben Monaten! – wieder geöffnet. In den nächsten Tagen öffnet die linke Regierung die Grenze nach Brasilien und schrittweise auch zu den anderen Ländern. Sogar Touristen aus den Nachbarländern dürfen wieder ins Land einreisen.

Die Proteste wurden immer größer, die Armut und die Kriminalität wuchsen und trotz der härtesten Lockdown-Maßnahmen Mittel- und Südamerikas, stiegen und stiegen die positiven PCR-Test-Ergebnisse, die Armut und die Kriminalität immer höher. Eine restlos sinnlose Quälerei, für die kein Ende in Sicht war. Die Lockdown-Maßnahmen brachte rein gar nichts. Die Argentinier sind bereits durch das gegangen, was uns noch bevorstehen könnte.

„Ich freue mich, so viele Menschen mit den argentinischen Landesfahnen zu sehen, die ihre Existenz verteidigen. Sie wollen, dass Argentinien ein fortschrittliches Land ist. Alle diese Fahnen repräsentieren die Freiheit und die Republik“, sagte die ehemalige Sicherheitsministerin und Vorsitzende der konservativen Oppositionspartei PRO, Patricia Bullrich. Sie hatte landesweit zu den Protesten aufgerufen.

Dieser Artikel erschien erst hier.

 

Niki Vogt/Schildverlag, 16.11.2020 © Screenshot Youtube

Auf Ihren Kommentar freuen wir uns!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.