Berlin- Zu viele Corona-Patienten auf Vivantes-Stationen

Veröffentlicht von

Berliner Großkrankenhaus vor Aufnahmestopp

Berlin- Eines der größten Krankenhäuser Deutschlands steht auch wegen vieler Covid-19-Fälle vor einem Aufnahmestopp. Das Vivantes-Krankenhaus in Berlin-Neukölln, dessen hochfrequentierte Notaufnahme zu den wichtigsten der Hauptstadtregion zählt, soll bei den Rettungsdiensten abgemeldet werden – Feuerwehr und Krankentransporter müssten dann andere Kliniken anfahren.

Das erfuhr der “Tagesspiegel” (Sonntagausgabe) aus Klinikkreisen. In der Neuköllner Vivantes-Klinik sind circa 85 Prozent der 1200 Betten dortigen Ärzten zufolge belegt.

Krankenstation auf dem Messegelände Berliner Notfallzentrum mit Kernteam arbeitsfähig

300 Pflegekräfte und Ärzte stehen bereit – Berlin sieht sich klinisch gut vorbereitet auf die steigenden Corona-Fallzahlen. Auf dem Messegelände sollen weniger schwere Fälle behandelt werden, um die Krankenhäuser zu entlasten.

Reserve bei Überlastung

Die Strategie des Berliner Senates sieht vor, Menschen, die intensivmedizinisch wegen einer Covid-19-Erkrankung behandelt werden müssen, zunächst in den regulären Kliniken unterzubringen. Sollten die Krankenhäuser überlastet sein, würden zunächst nur diejenigen in die Reserveklinik auf dem Messegelände gebracht, die an einem leichten Verlauf leiden.

Erst wenn die Zahl der Neuinfektionen deutlich ansteigt, sollen auch Covid-19-Patienten mit schwerem Verlauf auf das Messegelände verlegt werden.

 

Der Tagesspiegel,/ PSM.Media 29.11.2020, Foto: Beratung wie es weiter gehen soll © Максим