Berlin,Coronaklinik,Presse,News,Medien,Aktuelle

Berlin- Corona Notfallklinik für 43 Millionen Euro- im Dornröschenschlaf

Veröffentlicht von Presse

Reservekrankenhaus Berlin- genau 488 Intensivbetten in Covid-19-Notfallklinik in Berlin stehen leer

Berlin-  Wenn die Zahl der Neuinfektionen in der Hauptstadt weiter steigen und künftig mehr Menschen aufgrund von COVID-19 stationär versorgt werden müssen, können Patienten im Corona-Behandlungszentrum Jafféstraße (CBZJ) auf dem Messegelände versorgt werden. Aktuell stehen dort 488 Betten (davon sind 111 für schwer erkrankte Covid-Patient*innen vorgesehen) für den Bedarfsfall zur Verfügung.

Das Behandlungszentrum ist in einzelne Abteilungen aufgeteilt, die sukzessive in Betrieb genommen werden könnten. “Es ist für den Notfall und im Notfall auch kurzfristig betriebsbereit.”

 

Rundgang durch das Corona-Behandlungszentrum Jafféstraße

 

„Das CBZJ ist ein zusätzlicher Baustein zu den gut aufgestellten 50 Notfallkrankenhäusern im Rahmen des SAVE-Berlin@Covid 19 Konzeptes, in dem die Versorgung von Corona-Patientinnen und Patienten in Berlin geregelt ist“, sagt die Pressestelle für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung auf Anfrage der „Presse.Online.“.

“Aktuell finden im CBZJ Schulungen statt, um z.B. Abläufe zu proben”.

Mehr als 300 Personen wurden bereits geschult, die als Kernteams den Betrieb mit personellen Ergänzungen durchführen können. Für die (schrittweise) Inbetriebnahme des CBZJ wäre ein Vorlauf situationsbedingt von wenigen Tagen als realistisch anzusehen.

Die Lage wird sorgfältig beobachtet. Zu gegebener Zeit wird der Berliner Senat gemeinsam darüber entscheiden.”

Gekostet hat das Projekt laut Gesundheitsverwaltung bisher 43 Millionen Euro.

Mehr Informationen zum Krankenhaus finden sie hier.

 

Treten Sie zurück, Herr Spahn! Sie zuerst.

 

Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung/ PSM. Media, 04.11.2020, Foto & © :Screenshot Youtube