Dresden,Sachsen,Lockdown,Schließung,News,Medien,Schlagzeilen

Sachsen verhängt ab 14. Dezember harten Lockdown

Veröffentlicht von Presse

Sachsen verschärft seine Corona-Maßnahmen. Schulen, Kitas und viele Geschäfte sollen ab 14.Dezember 2020 bis zum 10. Januar 2021 schließen

Dresden- Sachsen kämpft mit anhaltend hohen Corona-Infektionszahlen. Ab Montag wird es einen harten Lockdown geben. Was genau das bedeutet und wer betroffen ist, erklärt Ministerpräsident Kretschmer.

Die sächsische Landesregierung hat angesichts der weiterhin hohen Infektionszahlen angekündigt, das öffentliche Leben im Freistaat weiter einzuschränken. Ab dem kommenden Montag sollen Schulen, Kindergärten und der Einzelhandel mit Ausnahme der lebensnotwendigen Versorgung geschlossen werden, wie Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in Dresden ankündigte. Der Lockdown soll demnach bis zum 10. Januar gelten.

„Wir haben eine der härtesten Regeln, was Ausgangsbeschränkungen angeht, aber es reicht nicht“, sagte Kretschmer zur Begründung. Die Situation in den Krankenhäusern sei nicht nur angespannt, sondern auch extrem gefährlich. 20 bis 30 Prozent der Intensivbetten seien mit Corona-Patienten belegt, aus der Oberlausitz müssten Patienten nach Dresden oder Leipzig verlegt werden. “In manchen Regionen gibt es keine Intensivbetten mehr“, so Kretschmer. Die geplanten Einschränkungen seien die einzige Möglichkeit, um das Infektionsgeschehen zu stoppen.

Obwohl die Lage schwieriger sei als im Frühjahr, würden die Menschen die Situation bei Weitem nicht so ernst nehmen, sagte Kretschmer. Das Virus habe eine viel stärkere Kraft, die Infektionen seien sprunghaft angestiegen. Auch deshalb müsse die Politik jetzt reagieren. Kretschmer kündigte an, er habe das Sozialministerium beauftragt, eine Kabinettsvorlage zu verfassen, die am Freitag beschlossen werden solle und ab Montag gelten solle.

 

Michael Kretschmer/ dpa/ PSM,  08.12.2020, Foto: Dresden mit leeren Straßen © Felix Mittermeier