Guthabenkarten,Geschenk,Presse,News,Medien

Guthabenkarten zum Fest so beliebt wie nie

Veröffentlicht von

19 Mio. Menschen planen damit – Download-Plattformen sowie Online-Dienste profitieren

Berlin- Games, Filme, E-Books: Immer mehr Medien werden digital konsumiert, entweder im Einzelkauf auf Download-Plattformen oder über Online-Dienste beispielsweise als Stream. Dieser Trend macht Guthabenkarten für die unterschiedlichsten digitalen Plattformen als Weihnachtsgeschenk immer beliebter, wie game – Verband der deutschen Games-Branche http://game.de auf Basis einer YouGov-Umfrage mitteilt.

Steigende Verkaufszahlen

Der Branchenerhebung nach kommt in 2020 hinzu: Durch den Lockdown kurz vor Weihnachten sind die Guthabenkarten noch attraktiver geworden. Sie lassen sich häufig auch online kaufen und können nach der Bescherung direkt und auch digital eingelöst werden. Planten 2019 noch 8,5 Mio. Deutsche, Guthabenkarten zu Weihnachten zu verschenken, sind es in diesem Jahr mehr als 19 Mio. Menschen und damit mehr als doppelt so viele.

Danach sind Games die beliebteste Kategorie bei den Guthabenkarten: Insgesamt planen mehr als 5,5 Mio. Menschen, Games-Guthaben zum Fest zu verschenken. Eine deutliche Steigerung zum Vorjahr: 2019 waren es noch etwas mehr als 3,5 Mio. Menschen. Auf Platz zwei folgen Guthabenkarten für Filme beziehungsweise TV-Serien, die 5,3 Mio. Menschen verschenken wollen. Platz drei nimmt hauchdünn Guthaben für E-Books (fünf Mio. Menschen) noch vor Musik (fünf Mio. Menschen) ein.

Games, Filme und E-Books

“Guthaben für Download-Plattformen und Online-Dienste rund um Games, Filme und E-Books werden in diesem Jahr millionenfach unter Weihnachtsbäumen in Deutschland liegen. Nicht nur der Trend zu Online-Mediendiensten treibt diese Entwicklung an, sondern auch der Lockdown rund um das Weihnachtsfest. Die Guthabenkarten können nicht nur digital gekauft, sondern auch online eingelöst werden. Damit ermöglichen sie in Zeiten von Corona gute und sichere Unterhaltung”, sagt game-Geschäftsführer Felix Falk abschließend.

 

Games-Branche unbeeindruckt von der Pandemie

 

pte, 23.12.2020, Foto: Games, Filme, E-Books: Immer mehr Medien werden digital konsumiert, entweder im Einzelkauf auf Download-Plattformen oder über Online-Dienste beispielsweise als Stream.© game.de

Auf Ihren Kommentar freuen wir uns!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.