Schneefall, Kälte, Frost und Glätte für den Start ins neue Jahr 2021

Veröffentlicht von

Dauerfrost und Kälte bestimmen das Wetter in Deutschland +++ der Januar 2021 startet mit trüben Aussichten

Berlin- Mit nordöstlichen Winden gelangen weiterhin mäßig kalte und feuchte Luftmassen nach Deutschland. Dabei greifen von Südosten die Ausläufer eines Tiefs über Norditalien auf Deutschland über.

SCHNEE: Heute in einem breiten Streifen von Baden-Württemberg über Franken bis nach Sachsen und Südbrandenburg leichter Schneefall, im Tagesverlauf nordwestwärts auf die mittleren Landesteile bzw. in die südliche Norddeutsche Tiefebene übergreifend und dort auch die Nacht zum Montag über anhaltend. Ganz im Süden und im Südosten sowie im Nordwesten und Norden überwiegend trocken, nur an der Ostseeküste später, insbesondere in der Nacht zum Montag, Schauer, teils Schnee, teils Regen und örtlich Glätte durch Schneematsch. Schneefallgrenze zunächst meist in den tiefen Lagen, tagsüber gebietsweise auf 200 m steigend. Oberhalb von 200 bis 400 m vielerorts Ausbildung einer dünnen Nassschneedecke von 1 bis 5 cm, in Oststaulagen des Harzes und Thüringer Waldes bis 10 cm. In Nordoststaulagen des Harzes bis Montag stellenweise um oder etwas über 20 cm Neuschnee.

FROST/GLÄTTE/GLATTEIS: Heute Früh, abgesehen vom Norden und Nordwesten sowie von den Niederungen Westdeutschlands, verbreitet leichter Frost zwischen 0 und -4 Grad. Zudem streckenweise Glätte durch überfrorene Nässe, gefrierendes Nieseln (Glatteis) oder etwas Schnee. Tagsüber im Bergland verbreitet, in den Niederungen lediglich in Süddeutschland stellenweise leichter Dauerfrost. In der Nacht zum Montag, außer im Nordwesten und Norden, erneut verbreitet leichter, bei aufgelockerter Bewölkung in einigen Alpen-, Schwarzwald- und Albtälern auch mäßiger Frost.

NEBEL: Heute Früh stellenweise Nebel mit Sichtweiten teils unter 150 m.

WIND: Heute Nachmittag, am Abend und in der Nacht zum Montag an den Küsten frischer Nordostwind mit steifen Böen 7 Bft, an exponierten und auflandigen Küstenabschnitten auch mit stürmischen Böen 8 Bft. Auf dem Brocken stürmische Böen oder Sturmböen Bft 8 bis 9.

Am Dienstag weiterhin wechselhaft und nasskalt mit zeitweiligen schwachen Niederschlägen, im Tiefland teils als Regen, oberhalb von 200 bis 400 m durchweg als Schnee. Dazwischen nur selten Wolkenlücken. Tageshöchstwerte 0 bis 4 Grad, im höheren Bergland leichter Dauerfrost. Schwacher bis mäßiger, vor allem an der Ostsee stark böiger Wind aus Nord bis Nordost. In der Nacht zum Mittwoch stark bewölkt bis bedeckt, an den Alpen und im Vorland zeitweise leichter Schneefall, sonst nur gebietsweise etwas Schnee, in tiefen Lagen teils Regen. Im Laufe der Nacht in der Osthälfte aufkommende Niederschläge, teils Regen, teils Schnee. Tiefstwerte 0 bis -5 Grad, im Norden und Nordosten +2 bis -1 Grad. Streckenweise Glätte.

 

Deutscher Wetterdienst, 03,01,2021, Foto: Winter © Pexels