Aline Danioth,Sport,People,Presse,Medien,News

Schweizer Ski-Hoffnung findet auf Hawaii ihr Lächeln wieder

Veröffentlicht von

So kämpft Danioth gegen den Verletzungsfrust

Während in den Alpenländern tiefster Winter vorherrscht und der Ski-Weltcup im Jänner Hochkonjunktur hat, will eine Schweizer Ski-Hoffnung tausende Kilometer entfernt ihre schwere Zeit vergessen.

Schweiz- Vor zwei Monaten lag Aline Danioth (22) schwer verletzt im Schnee. Und heute? Da liegt Slalom-Spezialistin am Strand und blickt aufs Meer hinaus. Sie macht auf Hawaii eine Sprachschule und genießt die Freizeit an der Wärme. «Ich muss einfach wegkommen von den Dingen, die ich so liebe – dem Winter und dem Schnee», sagte sie vor der Abreise. Das hat Danioth getan – dank eines Studentenvisums reiste sie nach San Francisco, machte dort einen Corona Test und flog weiter nach Hawaii.

Nun büffelt Danioth 12’000 Kilometer von ihrer Heimat entfernt Englisch. Insgesamt sechs Wochen ist sie auf Hawaii. Ihr RehanProgramm zieht sie dabei auch auf der Insel im Zentralpazifik durch – manchmal im Fitnessraum, oft aber auch draußen. Daneben bleibt zwischendurch Zeit für eine Cabrio-Fahrt, Dschungel-Expeditionen, Duschen unter einem Wasserfall und Sushi im Freien. Neue Freunde hat Danioth durch die Sprachschule längst gefunden.

 

 

2020 war nicht nur schlecht

es war ihre 5. schwere Verletzung in 4 Jahren. An Silvester nahm sich die Technikerin dann Zeit, um zurückzublicken. «Auch wenn 2020 sehr hart war für mich, gab es doch auch schöne Momente.» Sie dachte dabei wohl auch an ihren glänzenden 8. Platz beim Slalom von Zagreb (Kro) vor einem Jahr. Damals griff die von vielen körperlichen Rückschlägen geplagte, zweifache Juniohrenweltmeisterin nach den Sternen. Im Oktober aber riss sich Danioth im Training das Kreuzband – es war ihre 5. schwere Verletzung in 4 Jahren..

 

 

Und so kam es, dass Danioth zuletzt aus der Ferne miterleben musste, wie ihre Team Kollegin und Freundin Michelle Gisin (27) am Bärenberg von Zagreb glänzte – also dort, wo auch sie schon brilliert hatte. In wenigen Wochen kehrt Danioth dann zurück in die Schweiz. Sicher ist: Sie hat ihr Feuer auf der Vulkaninsel wieder gefunden!

 

apa/psm, 06.01.2021, Foto: Kraft tanken im Paradies: Aline Danioth. – Foto: © Social Media Instagram @alinedanioth

Auf Ihren Kommentar freuen wir uns!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: