Der Weckruf der Leitmedien

Veröffentlicht von

Journalisten sollten aufhören, sich als Werkzeuge der Propaganda zur Verfügung zu stellen, und sich der Demokratiebewegung anschließen

Noch seid ihr die Meinungsmacher für eine große Anzahl von Menschen, vielleicht sogar für eine Mehrheit, die sich an euch orientiert. Teils handelt es sich um eine noch tief schlafende, teilweise aber auch um eine bereits halbwache Mehrheit, die zu zweifeln begonnen hat: an euren Inhalten, euren Einordnungen und Zuschreibungen, euren Auslassungen, dreisten Verleumdungen und Lügen.

Ihr merkt wahrscheinlich, dass eure Macht jetzt bröckelt und überall erodiert. Wir wissen, dass diese Macht sich nur noch durch viel Geld und viel Druck auf Journalisten aufrechterhalten lässt, und uns ist bewusst, wie mächtig wirtschaftlicher Druck sein kann. Aber lasst es euch gesagt sein: Ihr werdet die Demokratie-Bewegung nicht zerstören! Auch wenn das anscheinend euer Auftrag ist.

Wir sind zu viele, wir sind international, wir haben die Fachwelt auf unserer Seite, wir sind gut informiert, und wir sind getragen von kraftvollen Energien. Wir stehen für Wahrheit, für Frieden, für Liebe. Wir lassen uns nicht spalten und verunsichern. Und wenn ihr noch so viele alberne und lächerliche und absurde Vorwürfe an unsere öffentlich bekannten Mitstreiter raushaut: Wir lassen uns nicht auseinanderdividieren.

Wir sind viele, aber Vielfalt bedeutet nicht, dass Millionen von Menschen immer und in jedem Punkt genau der gleichen Meinung sein müssen. Das wäre ja auch eher verdächtig. Es bedeutet aber, dass wir uns in wesentlichen Aspekten, insbesondere der Einordnung dieses Pandemie-Narrativs, einig sind. Wir repräsentieren die Mitte der Gesellschaft; wir haben unterschiedliche politische Wurzeln, und viele von uns hatten vorher noch niemals etwas mit Politik zu tun, aber wir haben ein Gespür für Lügen und Betrug.

Unsere gemeinsame Grundhaltung ist das Einstehen für Demokratie, für Freiheit und Meinungsvielfalt, für Dialog und offenen Diskurs, für persönliche Freiheiten in der Lebensführung und in der Entscheidung über unsere Gesundheit und unseren Körper. Hierin sind wir alle vereint, und gegen diese Kraft kommt ihr nicht an! Es sind sehr viele „Wissende“ unter uns, die weiter blicken als bis zu irgendwelchen Zahlensalatspielen einer Bundesbehörde und auch über die Verstrickungen der Politik mit der Pharmaindustrie hinaus.

Wir sind gut informiert über die Agenda, die euch treibt, deren Handlanger ihr seid, selbst wenn ihr es nicht wisst. Aber Wissen ist eine Holschuld — so wie Demokratie eine Verantwortung mit einschließt. Wir wissen einiges über die Player im Hintergrund, über ihre kriminellen Machenschaften und über ihre menschenverachtenden Pläne, die sie durch gekaufte Polit-Marionetten und mithilfe eurer Propaganda umsetzen wollen.

Es ist nicht klug von euch, als Hofberichterstatter und Angsteinpeitscher für eine korrupte Politikerkaste zu agieren. Auch ihr werdet letztendlich Opfer sein, Opfer der Agenda. Ihr habt doch auch Kinder, die ihr beschützen wollt, oder? Über deren Zukunft ihr euch Gedanken macht? Möchtet ihr eine Zukunft für eure Kinder als Duckmäuser, als Sklaven für eine Elite? Das kann ich mir kaum vorstellen.

Habt ihr euch informiert über den „Great Reset“? Habt ihr euch informiert über Transhumanismus? Habt ihr wirklich gelesen, was der Präsident des Weltwirtschaftsforums Klaus Schwab vorhat? Wenn ja, habt ihr keine Antenne für das, was auf uns zukommen wird, wenn wir es zulassen? Seht ihr nicht, dass zynische Psychopathen uns in diese Situation gebracht haben?

Steht endlich auf! Reiht euch ein in die Demokratie-Bewegung! Ihr müsst euch ja nicht Querdenker nennen, ihr müsst nur endlich begreifen, was gespielt wird! Lest ihr nicht die vielen Informationen international renommierter Fachleute? Seid ihr Journalisten oder Papageien?

Plappert ihr nur nach, was man euch vorgibt? Habt ihr euch so den Journalisten-Beruf vorgestellt? Wenn ja, ist es erbärmlich. Falls nicht, wovon ich ausgehe, dann hört auf eure innere Stimme! Nehmt sie ernst! Nehmt euch selbst wieder ernst!

Ihr werdet sicher nicht zu den Gewinnern des Spiels gehören. Auch ihr werdet eure Freiheiten verlieren, wenn ihr euch nicht einer zweifelhaften und gefährlichen Impfung unterzieht.

Aber eines kann ich euch versprechen: Wenn ihr aufhört, den Handlanger zu spielen, euch informiert und daraus eure Schlüsse zieht, wenn ihr euch der Hofberichterstattung verweigert, dann werdet ihr von sehr vielen offenen Armen und Herzen aufgenommen werden! Denkt mal darüber nach — es befreit!

Über die Autorin: Hanne Hilse

Sie ist Jahrgang 1955, ist Theaterpädagogin mit dem Hobby, Gedichte, Liedtexte und Theaterstücke zu schreiben. Sie war schon früh politisch interessiert und engagiert, unter anderem in der Grundeinkommensbewegung. Ihr Anliegen ist die Freiheit des Menschen, Wahrhaftigkeit und Respekt auch für unterschiedliche Wege.

 

Initiative zur Demokratisierung der Meinungsbildung gGmbH/Hanne Hilse, 08.01.2021, Foto:Journalisten bei der Arbeit © Jennifer Beebe

2 Kommentare

  1. Neutral berichten heißt für mich die Darstellungen der unterschiedlchsten Meinungen mit Fakten unterlegt und in gleicher Menge und Bedeutung um selbst die Meinungsbildung zu fördern !!! Nich dessen Brot ich fresse dessen Lied ich singe wil mir sonst die Butte auf dem Brot fehlt

  2. Man hat heute den Eindruck, als wären viele Medien Erfüllungsgehilfen der Politik u. der Regierungen geworden. Dabei sollten sie NEUTRAL berichten. SCHLIMM ist das m.E.

Auf Ihren Kommentar freuen wir uns!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.