Lützerath,

Kohlekönig Laschet- Dorf Lützerath muss weichen

Veröffentlicht von Presse

Lützerath werden ehemalige Wohnhäuser abgerissen für Braunkohle aus Garzweiler 2038

Berlin- «Während halb Deutschland rätselt, was von Laschet künftig zu erwarten ist, zerstören Bagger in NRW das Dorf Lützerath», schrieb Luisa Neubauer von der Klimaschutzbewegung Fridays for Future, auf Twitter.

 

 

In Lützerath haben Bagger mit dem Abriss von ehemaligen Wohnhäusern begonnen. Lützerath ist eines der Dörfer, die dem von RWE Power betriebenen Braunkohletagebau Garzweiler II weichen sollen. Braunkohlegegner protestieren gegen den Abriss.

Oliver Krischer, Fraktionsvize der Grünen im Bundestag, forderte, dass keine weiteren Dörfer rund um Garzweiler abgerissen werden sollten – zumindest bis Gerichtsverfahren entschieden seien. “Die Umsiedlung und damit der Verlust des Zuhauses ist nicht hinzunehmen für eine Energiegewinnung, die dem letzten Jahrhundert angehört”.

Bis zum Ausstieg aus der Braunkohleförderung im Jahr 2038 sollen nach den Plänen der NRW-Landesregierung noch weitere fünf Ortschaften verschwinden. Der lange umkämpfte Hambacher Forst am Tagebau Hambach soll dagegen erhalten bleiben.

Die Polizei war nach eigenen Angaben mit einer Hundertschaft im Einsatz. Insgesamt wurde die Lage als verhältnismäßig ruhig beschrieben. Zudem waren demnach Sicherheitskräfte von RWE vor Ort, um die Abrissarbeiten im Dorf zu begleiten.

 

dpa/psm, 18.01.2021, Foto: Dorf Lützerath muss weichen © Berns Lauter/ Greenpeace