Länder wollen Lockdown verlängern – mit Ausnahmen

Veröffentlicht von

Vor Corona-Gipfel: Ministerpräsidenten wollen Lockdown verlängern – mit diesen Ausnahmen

Berlin- Vor Corona-Gipfel am kommenden Mittwoch sind sich Bund und Länder offenbar einig: Der Lockdown soll zunächst bis Ende März verlängert werden- aber dieses mal mit Ausnahmen.

Im Gespräch ist nach Informationen von Business Insider, dass beispielsweise Restaurants mit Außenbereich und entsprechenden Hygienekonzepten ihren Betrieb wieder aufnehmen könnten. Auch die Idee, Einzelhandel-Geschäfte für Kunden mit Termin zu öffnen („Click & Meet“), wie es Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Hessen planen oder bereits umgesetzt haben, ist in der Diskussion. Dann könnten Kunden über Internet-Seiten, telefonisch oder per Email Termine bei den Händlern buchen.

Die Öffnungsstrategie für den März soll vor allem einheitlich aussehen. In einigen Ländern bereits geöffnete Bereiche sollen bundesweit angepasst werden. Das betrifft vor allem Gartenbaumärkte und Zoos.

Was ist am Mittwoch zu erwarten, wenn ganz Deutschland wieder auf die Ergebnisse der Ministerpräsidentenkonferenz wartet? Es dürften Öffnungen in homöopathischen Dosen sein. Genug, um den Menschen nach dem Winter-Lockdown ein wenig Hoffnung zu geben. Aber so sparsam dosiert, dass auch durch die immer mehr verbreiteten Mutationen nicht gleich automatisch ein Rückfall ins exponentielle Wachstum droht.
Doch es ist ein schmaler Grat. Auch in Merkels Umfeld weiß man um die riesigen Öffnungserwartungen in der Bevölkerung, glaubt wegen der Mutationen aber nicht daran, in nächster Zeit die magische 35er-Inzidenz überhaupt erreichen zu können. Hinter vorgehaltener Hand heißt es in der Bundesregierung, aus epidemiologischer Sicht werde man wohl erst um Pfingsten herum soweit sein, dass im größeren Stil geöffnet werden kann, wegen der dann fortgeschrittenen Impfungen auch von Menschen mittleren Alters mit Vorerkrankungen sowie dem Sommer-Effekt. Pfingsten ist Ende Mai.
Business Insider Deutschland GmbH/dpa/psm, 01.03.2021, Foto: Systembild für Länder wollen Lockdown verlängern © IStock

Ein Kommentar

  1. Ministerpräsidenten ohne Fachkompetenz sollten nicht ohne Belehrung durch ausgewiesenen erfahrene Fachärzte handeln dürfen, zumal die übergangenen – Prof. Hockertz, Prof. Hadditsch, Prof. Bhagdi, Prof. Johannidis, Ärzte “aus aller Welt”, die “Alarm schlagen”, der Gesundheitsbiologe Clemens Arday u.a.

Auf Ihren Kommentar freuen wir uns!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.