Italien verlängert Corona-Reisesperren bis nach Ostern

Veröffentlicht von

Italien verlängert zentrale Corona-Beschränkungen um einen Monat bis nach Ostern

Rom- Wie Gesundheitsminister Speranza in Rom mitteilte, müssen etwa Schulen in Hochrisiko-Gebieten schließen. Zudem gelten weiterhin Reisesperren. Bis zum 6. April ist es verboten, die Grenzen zwischen den 20 italienischen Regionen zu überqueren. Ausnahmen gibt es für Pendler sowie in Notfällen.

Italien verlängert zentrale Corona-Beschränkungen wie die Reisesperren im Land um einen Monat bis nach Ostern. Ministerpräsident Mario Draghi unterschrieb am Dienstagabend ein entsprechendes Dekret.

Die italienische Regierung hat ein neues Maßnahmenpaket mit Anti-Covid-Verordnungen verabschiedet, das am Samstag in Kraft tritt und bis zum 6. April gilt. Angesichts der steigenden Zahl von Infektionen und der verbreiteten englischen Mutation in Italien hält die Regierung an dem seit Oktober geltenden Ampelsystem mit auf regionaler Ebene gestaffelten Maßnahmen fest.

Kinos, Theater und Konzerthäuser sollen Ende März öffnen

Die Regierung um Premier Mario Draghi will ein Expertentisch zur Prüfung der Parameter einrichten, nach denen sich das Ampelsystem orientiert. Ab 27. März sollen Kinos, Theater und Konzerthäuser wieder öffnen. Dies sei ein Zeichen des Neustarts, sagte Regionen-Ministerin Maria Stella Gelmini bei einer Pressekonferenz in Rom.

Schulen sollen in den roten Regionen geschlossen bleiben, Schüler sind auf Ferndidaktik angewiesen, die ausgebaut werden soll.

Familien, die Babysitter benötigen, sollen finanzielle Unterstützung erhalten, teilte die Regierung am Dienstagabend mit. Eltern sollen mehr Karenztage für die Betreuung ihrer Kinder erhalten. 200 Mio. Euro sollen als Stützungsmaßnahmen für Familien mit schulpflichtigen Kindern locker gemacht werden.

Das Appell des Gesundheitsministers

Gesundheitsminister Roberto Speranza appellierte an die Italiener, sich an die Maßnahmen zu halten. „Wir befinden uns noch in einer Phase der Epidemie, die nicht unterschätzt werden darf“, sagte der Minister. Das Verhalten der Menschen sei von wesentlicher Bedeutung, um die Epidemie in Schranken zu halten.

Die britische Variante sei in 54 Prozent der positiv getesteten Fällen festgestellt worden. Diese Variante verbreite sich schnell unter der jüngeren Bevölkerung, berichtete der Gesundheitsminister. Am Dienstag wurde in der Lombardei auch eine nigerianische Variante getestet.

 

apa/dpa/psm, 03.03.2021, Foto: Mario Draghi (vorne) hat am Dienstagabend sein erstes Corona-Dekret unterzeichnet. – Foto: © ANSA / Filippo Attili/US PALAZZO CHIGI

Auf Ihren Kommentar freuen wir uns!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.