Landtagswahlen,Politik,Presse,News,Medien

Vorläufige Ergebnisse – Grüne und SPD gewinnen Landtagswahlen

Veröffentlicht von

Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz -CDU stürzt ab

Berlin- Hochrechnungen zu den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zeigen, dass die CDU einen massiven Einbruch erleidet

 

CDU stürzt ab! Bald Grüne-SPD-FDP-Regierung? | Landtagswahl-Analyse

 

22.56 Uhr: Die SPD wird wohl drittstärkste Kraft in Baden-Württemberg. Laut der Forschungsgruppe Wahlen kommt die SPD auf elf Prozent, laut ARD sogar auf 11,2 Prozent. Die Linke verpasst den Einzug in den Landtag deutlich, die AfD bleibt knapp unter der Zehn-Prozent-Marke.

Quelle Uhrzeit Grüne CDU AfD SPD FDP Linke FW Sonstige
ARD 22.22 Uhr 32,7 23,8 9,8 11,2 10,4 3,6 2,9 5,6
ZDF 22.30 Uhr 32,7 24,1 9,7 11,0 10,4 3,6 3,0 5,5

Landtagswahlen Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz live: CDU stürzt ab

22.23 Uhr: Die aktuellste Hochrechnung zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz bestätigt es: Die Freien Wähler stehen vor dem Sprung in den rheinland-pfälzischen Landtag. Zwar handelt es sich bei den Zahlen noch nicht um das vorläufige amtliche Endergebnis, doch lange dürfte es nicht mehr dauern – und die Zahlen der Freien Wähler bleiben bisher stabil über den fünf Prozent.

Quelle Uhrzeit SPD CDU FDP Grüne AfD Linke Freie Wähler Sonstige
ARD 21.44 Uhr 36,1 26,5 5,6 9,3 8,6 2,5 5,3 6,1
ZDF 21.51 Uhr 35,7 27,5 5,5 9,2 8,4 2,5 5,4 5,8

 

Unterdessen wird auch bereits klarer, wer in Zukunft in Rheinland-Pfalz regieren dürfte: Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat schon angekündigt, bald Koalitionsverhandlungen mit ihren bisherigen Partnern in der Ampelkoalition – FDP und Grünen – aufnehmen zu wollen.

Vorläufiges Ergebnis in Baden-Württemberg

Die Grünen gewinnen in Baden-Württemberg mit einem Rekordergebnis. Nach Auszählung aller Wahlkreise kommen sie auf 32,6 Prozent – das ist ein Plus von 2,3 Punkten im Vergleich zur Wahl 2016. Die CDU erreichte nur noch 24,1 Prozent. Das sind 2,9 Punkte weniger als vor fünf Jahren.Die SPD holte demnach 11,0 Prozent der Stimmen, die FDP 10,5 Prozent und die AfD 9,7 Prozent. Die Linke erhalten 3,6 Prozent.

Die Wahlbeteiligung lag bei 63,7 Prozent.

Rechnerisch wäre für die Regierungsbildung sowohl eine Ampelkoalition mit Grünen, SPD und FDP als auch die Fortsetzung des grün-schwarzen Bündnisses möglich. Wegen der Sitzverteilung wäre eine grün-rote Koalition doch nicht machbar. Im Laufe des Wahlabends hatte es dafür zunächst eine hauchdünne Mehrheit gegeben.

Vorläufiges Ergebnis in Rheinland-Pfalz

Ohne nennenswerte Verluste im Vergleich zum Jahr 2016 hat die SPD um Ministerpräsidentin Malu Dreyer mit 35,7 Prozent der Stimmen die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz gewonnen. Den zweiten Platz belegte bei dem Urnengang laut vorläufigem Ergebnis die CDU um Spitzenkandidat Christian Baldauf mit einem historischen Tief von 27,2 Prozent. Die Grünen holten demnach 9,3 Prozent der Stimmen, die AfD kam auf 8,3 Prozent und die FDP auf 5,5 Prozent. Die Freien Wähler ziehen mit 5,4 Prozent erstmals in den Landtag ein.

Die Wahlbeteiligung lag bei 64,4 Prozent.

 

©ARD/ZDF/PSM, Foto & © Screenshot Youtube

Auf Ihren Kommentar freuen wir uns!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.