Erdenbürger,Baby,Delta_Flug,News,Medien

Delta-Flug – Baby kommt über den Wolken zur Welt

Veröffentlicht von Presse

Frau bringt im Flugzeug nach Hawaii ein Baby zur Welt- und darf jetzt für immer umsonst fliegen?

An Bord eines Delta-Airlines-Flugzeugs bekam eine Frau plötzlich Wehen und brachte noch während des Fluges ihr Baby zur Welt. Das Kuriose: Die Amerikanerin hatte gar nicht gewusst, dass sie überhaupt schwanger war.

Eigentlich wollte Lavinia Mounga mit ihrer Familie einfach nur entspannt von Salt Lake City nach Honolulu fliegen, als sie die Überraschung ihres Lebens erlebte. Hatte sie die Maschine von Delta Airlines noch kinderlos bestiegen, verließ sie das Flugzeug am Zielort mit einem Säugling auf dem Arm. Die spontane Geburt in rund 10.000 Metern Höhe war dabei nicht nur für die Besatzung des Flugzeugs und die anderen Passagiere eine große Überraschung gewesen, auch die frisch gebackene Mutter konnte ihr Glück kaum glauben: Sie hatte zuvor nichts von ihrer Schwangerschaft gewusst.

Drei Stunden vor der Landung dann die Durchsage des Kapitäns: „Wir haben soeben ein Baby zur Welt gebracht.“ Die Kehrseite der Medaille: Die junge Mutter und ihr Baby wurden auf Hawaii in ein Krankenhaus gebracht. Weil die Mutter keine Krankenversicherung hat, läuft inzwischen eine Spendenaktion, damit die Frau die Krankenhausrechnung bezahlen kann.

Geburt drei Stunden vor der Landung

Zu Lavinia Moungas Glück musste sie die Geburt jedoch nicht alleine durchstehen. An Bord des Flugzeuges befanden sich mehrere Passagiere aus medizinischen Berufen. Eine von ihnen war die Krankenschwester Lani Bamfield, die auf ihrer Facebook-Seite von der Geburt berichtet: “Wir haben einen 26-27 Wochen alten Säugling in der Flugzeugtoilette mitten über dem Ozean entbunden”, schreibt sie. “Mit drei Krankenschwestern der Neugeborenen-Intensivstation, einem Arzthelfer und einem Hausarzt haben wir es geschafft, DREI STUNDEN bevor wir endlich landen konnten, aber dem Baby und der Mutter ging es gut. Gott war da oben definitiv mit uns.” Da es sich bei dem Baby, einem Jungen namens Raymond Kaimana Wade Kobe Lavaki Mounga, um eine Frühgeburt handelte, kamen er und seine Mutter direkt nach der Landung in ein Krankenhaus. Während die Mutter bereits wieder entlassen werden konnte, befindet sich das Baby noch auf der Intensivstation.

 

@juliabernice

It’s the ‘baby being born while we’re above the Pacific Ocean’ for me

♬ original sound – Julia Hansen

 

Passagiere und Familienmitglieder reagieren online

Die Geschichte von Lavina Mounga und der unverhofften Geburt ihres kleinen Sohnes geht derzeit um die Welt, insbesondere, nachdem Passagierin Julia Hansen ein Video auf TikTok veröffentlicht hat, welches direkte Einblicke in die Geschehnisse an Bord gibt. In dem Video berichtet die junge Frau zunächst sichtlich überrascht, dass während ihres Fluges gerade ein Kind zur Welt gebracht wurde. Bestätigt wird dies von einer Lautsprecherdurchsage, welche die Passagiere dazu auffordert, der frisch gebackenen Mutter mit einer Runde Applaus zu gratulieren. Zum Schluss hört man den kleinen Raymond schreien, während er und seine Mutter von medizinischem Fachpersonal in einem Rollstuhl aus dem Flugzeug geschoben werden – die anderen Passagiere rufen der kleinen Familie Glückwünsche zu.

Der Vater des Kindes, Ethan Magalei, war nicht mit im Flugzeug dabei und bedankt sich nun in einem Facebook-Post bei all den Menschen, die der Mutter seines Kindes bei der Geburt geholfen haben.

Es sei ein “Wunder und nichts weniger als das”, dass sein Sohn trotz aller Strapazen wohlauf sei. Auch er sei geschockt gewesen, als er von der überraschenden Geburt hörte, jetzt hofft er, seine kleine Familie bald in die Arme schließen zu können: “Im Moment nur FaceTime-Anrufe machen zu können und Nachrichten zu schicken, um ihn zu sehen, ist hart, aber wir versuchen, dankbar und gesegnet zu bleiben, dass er überhaupt hier auf dieser Erde ist.” Lavinia Mounga und ihr Sohn werden in Hawaii bleiben, bis der kleine Raymond zu Kräften gekommen ist und nach Hause nach Utah zurückkehren kann. Zur Finanzierung der anfallenden Arztkosten hat Lavinias Schwester eine Online-Spendenaktion ins Leben gerufen. Sie schreibt: “Wir lieben unser kleines Baby und können es kaum erwarten, bis wir es wieder nach Hause nach Utah bringen können.” Für die ganze Familie sei dieses Baby nicht nur eine große Überraschung, sondern auch ein wahrer Kämpfer.

 

©DailyMail//PSM/Presse.Online/Stern, Foto: Systembild für Babay an Bord eines Delta-Airlines-Flugzeuges zur Welt gebraucht © IStock