Bahnstrecken,Niedersachsen,Presse,News,Medien,Aktuelle

Lärmsanierung an Bahnstrecken in Niedersachsen ist Armutszeugnis

Veröffentlicht von Presse

Neun Kilometer Schienenwege in 2020 saniert – Kindler fordert mehr Investitionen

Osnabrück. Neun Kilometer Schienenwege wurden im Jahr 2020 in Niedersachsen lärmsaniert, für ganz Deutschland waren es rund 89 Kilometer. Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage des haushaltspolitischen Sprechers der Grünen im Bundestag, Sven-Christian Kindler, hervor, die der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (NOZ) vorliegt. Demnach wurden im vergangenen Jahr an Niedersachsens Schienen rund 21 Millionen Euro in passiven und aktiven Lärmschutz investiert. 303 Wohnungen wurden im Rahmen des Lärmsanierungsprogramms des Bundes gefördert.

Kindler kritisiert in der NOZ: “Der Lärmschutz in Niedersachsen kommt spürbar zu kurz. Dass in ganz Niedersachsen im Jahr 2020 lediglich neun Kilometer lärmsaniert wurden, ist ein Armutszeugnis für die Verkehrspolitik der Bundesregierung.” Die nächste Bundesregierung müsse die Lärmschutzinvestitionen deutlich erhöhen. “Sonst bleibt es an den Schienenstrecken zu laut.” Guter Lärmschutz müsse “endlich Standard werden”, forderte der Grünen-Politiker.

 

Neue Osnabrücker Zeitung/Presse.Online, Foto: Systemfoto: Lärmsanierung an Bahnstrecken in Niedersachsen ist Armutszeugnis © IStock