Venedig,Kino,Presse,News,Medien,Film

Das 78. Fimfest in Venedig ist gestartet

Veröffentlicht von Presse

Vom 1. bis zum 11. September wird Venedig wieder zur Welthauptstadt des Kinos

Die 78. Filmfestspiele von Venedig

Die diesjährige Auflage des ältesten Filmfestivals der Welt beginnt am 1. und endet am 11. September 2021. Die Festspiele werden von der Biennale di Venezia organisiert, die auch für die im jährlichen Wechsel stattfindenden Architektur- und Kunst-Biennalen verantwortlich ist.

Im Wettbewerb der 78. Internationalen Filmfestspiele Venedig konkurrieren 21 Beiträge um die Preise. Hier eine Übersicht:

-„Madres paralelas“ von Pedro Almodóvar (Spanien); Eröffnungsfilm

– „Mona Lisa and the Blood Moon“ von Ana Lily Amirpour (USA)

– „Un autre monde“ von Stéphane Brizé (Frankreich)

– „The Power of the Dog“ von Jane Campion (Neuseeland, Australien)

– „America Latina“ von Damiano und Fabio D’Innocenzo (Italien, Frankreich)

– „L’événement“ von Audrey Diwan (Frankreich)

– „Competencia oficial“ von Gastón Duprat und Mariano Cohn (Spanien, Argentinien)

– „Il buco“ von Michelangelo Frammartino (Italien, Frankreich, Deutschland)

– „Sundown“ von Michel Franco (Mexiko, Frankreich, Schweden)

– „Illusions perdues“ von Xavier Giannoli (Frankreich)

– „The Lost Daughter“ von Maggie Gyllenhaal (Griechenland, USA, Großbritannien, Israel)

– „Spencer“ von Pablo Larraín (Deutschland, Großbritannien)

– „Freaks Out“ von Gabriele Mainetti (Italien, Belgien)

– „Qui rido io“ von Mario Martone (Italien, Spanien)

– „On the Job: The Missing 8“ von Erik Matti (Philippinen)

– „Żeby nie było śladów“ von Jan P. Matuszyński (Polen, Frankreich, Tschechien)

– „Kapitan Volkonogov bezhal“ von Natasha Merkulova und Aleksey Chupov (Russland, Estland, Frankreich)

– „The Card Counter“ von Paul Schrader (USA, Großbritannien, China)

– „È stata la mano di Dio (Die Hand Gottes)“ von Paolo Sorrentino (Italien)

– „Vidblysk (Reflection)“ von Valentyn Vasyanovych (Ukraine)

– „La caja“ von Lorenzo Vigas (Mexiko, USA)

Die 78. Internationalen Filmfestspiele Venedig werden am 1. September mit dem neuen Drama von Pedro Almodóvar eröffnet. In dem Film “Madres paralelas” erzählt der spanische Regisseur von zwei Frauen, die ungeplant schwanger wurden. Eine der Hauptrollen übernahm die Oscarpreisträgerin Penélope Cruz. Ob die Spanierin zur Eröffnungsgala am Abend mit ihrem Ehemann, dem Schauspieler Javier Bardem, kommt, war noch unklar.

Almodóvars Film “Madres paralelas” ist damit auch der erste Beitrag, der im diesjährigen Wettbewerb um die Hauptpreise konkurriert. In den folgenden Tagen werden 20 weitere Werke ins Rennen um den Goldenen Löwen für den besten Film gehen. Dazu gehören das Drama “Sundown” mit Tim Roth und Charlotte Gainsbourg, die Satire “Competencia oficial” mit Penélope Cruz und Antonio Banderas sowie das Brüder-Drama “The Power of the Dog” der Neuseeländerin Jane Campion.

Mit “The Lost Daughter” legt Hollywoodschauspielerin Maggie Gyllenhaal außerdem ihr Regiedebüt vor. Einen deutschen Wettbewerbsbeitrag gibt es nicht. Allerdings ist “Spencer” eine deutsche Koproduktion und zu großen Teilen in Deutschland gedreht. Darin verkörpert Kristen Stewart die legendäre Princess Di. Der Film fokussiert auf wenige Tage, an denen sich Diana zur Trennung vom britischen Thronfolger Prinz Charles entscheidet.

Horror, Action und SciFi

Außer Konkurrenz feiern darüber hinaus einige große Hollywoodproduktionen ihre Premiere: “Halloween Kills” setzt mit Jamie Lee Curtis die erfolgreiche Horrorfilmreihe fort, während Ridley Scott sein Actionspektakel “The Last Duel” mit Matt Damon und Adam Driver in die Lagunenstadt bringt. Mit Spannung wird auch “Dune” erwartet, ein Science-Fiction-Film, der mit Stars wie Timothée Chalamet, Rebecca Ferguson, Oscar Isaac, Josh Brolin und Stellan Skarsgård hochkarätig besetzt ist.

Das Filmfest Venedig ist das älteste der Welt. In den vergangenen Jahren wurden dort regelmäßig Werke gezeigt, die wie “Shape of Water” und “Nomadland” später auch bei den Oscars triumphierten. In diesem Jahr werden die Hauptpreise am 11. September von einer internationalen Jury unter Vorsitz des südkoreanischen Oscargewinners Bong Joon Ho (“Parasite”) vergeben.

Das Filmfest von Venedig gilt neben Cannes und Berlin als eines der wichtigsten Kinofestivals der Welt.

 

PSM/Presse.Online, Foto: Systembild für: Das 78. Fimfest in Venedig ist gestartet © IStock