Flughafen Köln Bonn,Presse,News,Medien,Aktuelle

Falsche Impfnachweise bei Einreise am Flughafen Köln Bonn vorgelegt

Veröffentlicht von Presse

Am Flughafen Köln Bonn sind vermehrt gefälschte Impfausweise festgestellt worden

Köln. Bei der Kontrolle von Impfnachweisen konnte die Bundespolizei am Flughafen Köln Bonn zwei Einreisende mit gefälschten Impfnachweisen überführen. Die Bundespolizei kann die Echtheit und Plausibilität von Impfdokumenten mit den Chargennummern des Paul-Ehrlich-Institut abgleichen.

Eine 30-Jährige reiste am 8. September aus London ein. Sie legte einen Impfpass vor, in dem zwei Corona-Schutzimpfungen eingetragen waren. Eine Abfrage über das Paul-Ehrlich-Institut sowie eine Rücksprache mit dem betroffenen Impfzentrum ergab, dass die vermerkte Chargennummer nicht an besagtem Tag in dem Impfzentrum verimpft wurde.

Im zweiten Fall kontrollierten die Beamten am 12. September eine 35-jährige Frau, die aus Dalaman in der Türkei am Flughafen Köln Bonn einreisen wollte. Auch sie trug einen Impfnachweis über zwei Corona-Schutzimpfungen bei sich. Auch hier ergab die Nachfrage beim Paul-Ehrlich-Institut, dass die Chargennummern nicht an dem angegebenen Tag verimpft wurden.

In beiden Fällen stellte die Bundespolizei Strafanzeige. Seit Juni 2021 überlässt das Paul-Ehrlich-Institut (PEI), Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel im hessischen Langen, der Bundespolizei im Rahmen der Amtshilfe die gültigen Chargenbezeichnungen der national und in der EU freigegebenen Impfstoffchargen der zugelassenen COVID-19-Impfstoffe. Im Rahmen des Abgleichs der Chargenbezeichnungen werden keine personenbezogenen Daten verarbeitet.

 

dts/presse.online, Foto: Flughafen Köln Bonn © IStock