Impfschäden,Berlin,Politik,Presse,News

Die Impfschäden werden sichtbar

Veröffentlicht von A.H.

Über Impfschäden wird wenig bekannt, es ist das Tabuthema aller impffreudigen Regierungen

Aus den Abrechnungsdaten der Krankenhäuser von 2021 geht hervor, dass sich die Behandlung von Impfnebenwirkungen gegenüber den Vorjahren verzwanzigfacht hat.

Die offiziellen Abrechnungsdaten belegen, dass bis September 2021 mehr als 18.600 schwere Corona-Impfschäden in den Krankenhäusern behandelt wurden. Und es werden übers ganze Jahr noch mehr sein — die Zahlen bis Dezember sind noch nicht verfügbar. Verglichen mit den Jahren 2019 und 2020 ist das eine Verzwanzigfachung der Impfschäden. Mehr als 2.000 Impfopfer landeten auf der Intensivstation.

Ebenfalls spannend: die Zahl der Patienten in den Kliniken sinkt. Aber die Zahl der Pflegebedürftigen auf den Intensivstationen ist abseits von Corona enorm gestiegen. Stellt sich die Frage: warum? Wurde da für die offizielle Belegung aufgefüllt?

Das ganze Interview mit Tom Lausen sehen Sie hier.

Milena Preradovic, Jahrgang 1962, ist Journalistin und Moderatorin. Sie arbeitete bei RTL, SAT 1, N24 und Servus TV. Seit Februar 2020 interviewt sie auf ihrem Kanal Punkt.Preradovic mit inzwischen 93 000 Abonnenten kluge Köpfe zu aktuellen Themen. Ihr Interview mit dem Arzt Dr. Wolfgang Wodarg löste im März 2020 eine große Medienkampagne gegen den ehemaligen SPD-Gesundheitspolitiker aus, inspirierte allerdings auch viele Menschen, die Corona-Politik der Regierung kritisch zu sehen.

 

Initiative zur Demokratisierung der Meinungsbildung gGmbH, Foto: Systemfoto: Impfschäden © IStock