Zeynep, Sturm,Inwetter,Presse,News,Medien,

Zeynep – fegt durch Deutschland

Veröffentlicht von Presse

Guten Morgen – es braust immer noch! Orkan Zeynep: Bis zu 154 km/h

Mindestens neun Menschen sind in Deutschland und anderen Ländern durch das Orkantief “Zeynep” ums Leben gekommen.

DWD warnt vor “markantem Wetter”

Berlin. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat die Unwetterwarnung um 6.16 Uhr für Niedersachsen heruntergestuft. Jetzt gilt eine “Warnung vor markantem Wetter”, die zweite von insgesamt vier Warnstufen. Hier die aktuelle Vorhersage für heute: Der Wind weht anfangs frisch bis stark mit Sturmböen auf den Nordseeinseln und im Oberharz auch orkanartigen Böen aus West. Bis zum Abend weitere stürmische Böen im Binnenland und Sturmböen an der See und im Oberharz.

Böen von 154 Kilometern pro Stunde auf dem Brocken

Auch die Feuerwehren im Harz hatten gut zu tun in der Nacht: 150 Einsatzkräfte waren allein im Landkreis Goslar auf den Beinen. Auf dem Brocken wurden Windgeschwindigkeiten von 154 Kilometern pro Stunde gemessen.

Hunderte Einsätze in Hannover – Reisende stranden am HBF

Auch in der Region Hannover gingen die Notrufe im Minutentakt ein. Rund 450 Einsätze wurden bereits um kurz nach Mitternacht abgearbeitet. Die Feuerwehr musste zeitweise zu 160 Einsätzen gleichzeitig ausrücken. Erst gegen 2.30 Uhr wurde es etwas ruhiger. Am Hauptbahnhof sind hunderte Reisende in Hannover gestrandet.

Dauereinsatz für Feuerwehr: Fast 500 Einsätze an der Küste

An der Küste im Bereich Aurich und Leer hat die Feuerwehr bis drei Uhr insgesamt fast 500 Einsätze gezählt. “Wir haben mit viel Arbeit gerechnet, aber nicht mit so vielen Einsätzen”, so der Sprecher. Erst ab 3 Uhr sei es nach Angaben eines Sprechers der Polizei merkbar ruhiger geworden.

Guten Morgen – es braust immer noch!

Die Straßen sind übersät mit umgekippten Verkehrsschildern, abgebrochenen Ästen und teilweise sogar Fahrrädern. Bleiben Sie lieber noch zu Hause, wenn es irgend geht.

 

DPA/DWD, Foto: Systemfoto: Warnung vor markantem Wetter © IStocl