Deutschland, Inflation, Presse,News,Medien

Verbraucherpreise haben so stark angezogen wie seit Jahrzehnten nicht

Veröffentlicht von A.H.

Das Leben ist teurer geworden

Spannungen in der Weltpolitik machten den Deutschen auch schon vor der Eskalation in der Ukraine größere Sorgen. Benzin, Strom, Lebensmittel, Mieten – in Deutschland wird alles teurer.

Zu den Gründen, dass die Lebensmittelpreise auch in Deutschland gestiegen sind, zählten bereits vor Kriegsbeginn in der Ukraine steigende Energiekosten und Rohstoffpreise sowie Lieferketten, die durch die Corona-Krise außer Kontrolle geraten waren. Für Februar 2022 berechnete das Statistische Bundesamt im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Plus bei Nahrungsmittelpreisen um 5,3 Prozent. Zu den Produkten, bei denen die Preise laut eines Berichts der Deutschen Presse-Agentur besonders angezogen haben, zählen etwa Rindfleisch und Kaffee, Geflügel, Tomaten und Toilettenpapier.

Soziales: Wie finanzieren ohne Steuererhöhungen?

Auch in den sozialen Themen wie der Entwicklung zwischen “Arm und Reich”, der Frage nach bezahlbarem Wohnraum und der Gestaltung des zukünftigen Rentensystems sehen viele Deutsche große, ungelöste Probleme.

Obwohl die Basiseffekte infolge der temporären Mehrwertsteuersenkung und dem Preisverfall der Mineralölprodukte im Jahr 2020 seit Januar 2022 entfallen, bleibt die Inflationsrate hoch. Einen Einfluss haben hier weiterhin coronabedingte Effekte, wie Lieferengpässe und deutliche Preisanstiege auf den vorgelagerten Wirtschaftsstufen sowie bei den Energieprodukten. Diese Effekte werden überlagert durch die Unsicherheiten infolge des Angriffs Russlands auf die Ukraine.

Schon jetzt ist vieles deutlich teurer als noch vor einem Jahr. Doch der Krieg in der Ukraine dürfte die Preise noch einmal schneller antreiben.

 

psm.media, Foto: Das Leben ist teurer geworden © IStock