Kampfflugzeug,Kampfjets,USA,Presse,News,Medien

Krieg in der Ukraine – Die USA lehnen polnisches MiG-29-Angebot ab

Veröffentlicht von Presse

USA lehnen polnisches Kampfflugzeug-Angebot ab

Polen hat angeboten, all seine Kampfflugzeuge vom Typ MiG-29 an die USA zu liefern, damit diese dann in der Ukraine genutzt würden. Das wies das Pentagon am Dienstagabend zurück.

Washington. Polen wollte seine MiG-29-Jagdflieger nach Ramstein bringen, damit die USA oder die Nato sie an die Ukraine übergeben können. Die USA lehnen den Vorschlag allerdings aus logistischen Gründen ab.

Das US-Verteidigungsministerium hat einen Vorschlag Polens zur Überlassung von MiG-29-Kampfjets an die Ukraine mit einem Zwischenstopp auf einem Stützpunkt in Deutschland als „nicht haltbar“ bezeichnet. Der Vorschlag bringe „schwierige logistische Herausforderungen“ mit sich, zudem gebe es angesichts der geopolitischen Dimension „ernsthafte Bedenken“, erklärte der Sprecher des Pentagons, John Kirby, am Dienstagabend (Ortszeit).

Am Dienstag hatte die polnische Regierung erklärt, sie sei zur sofortigen Übergabe all seiner Kampfflugzeuge vom Typ MiG-29 an den US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein in Deutschland bereit. Warschau ersuche die USA, Polen im Gegenzug gebrauchte Flugzeuge mit entsprechenden Einsatzfähigkeiten zu liefern, hieß es. Die Regierung rief andere Staaten mit MiG-29-Flugzeugen auf, es Polen gleichzutun.

Kirby erklärte, das Pentagon sei nach der polnischen Erklärung im Kontakt mit Warschau. Die Entscheidung, der Ukraine polnische Kampfflugzeuge zu überlassen, sei letztlich Sache der polnischen Regierung. Der Vorschlag unterstreiche aber „die Komplexität dieses Themas“, sagte Kirby. Die Vorstellung, dass Kampfflugzeuge, die dem US-Militär übergeben worden seien, im Krieg mit Russland von einem US- beziehungsweise Nato-Stützpunkt in Deutschland in den umkämpften ukrainischen Luftraum flögen, werfe „ernsthafte Bedenken für das gesamte Nato-Bündnis auf“, erklärte Kirby weiter.

Zuvor hatte sich die Staatssekretärin im US-Außenministerium Victoria Nuland von dem Angebot überrascht gezeigt. Ihres Wissens sei der Plan der Polen nicht mit der US-Regierung abgesprochen gewesen, sagte sie. Sie habe auf der Fahrt zum Auswärtigen Ausschuss des Senats von dem Vorstoß erfahren, erklärte Nuland. „Ich freue mich darauf … zu sehen, wie wir auf diesen Vorschlag von ihnen reagieren, uns die Flugzeuge zu übergeben.“

Ein US-Regierungsmitglied, das nicht namentlich genannt werden wollte, hat erklärt, die Ukraine nutze ihre vorhandenen Flugzeuge ohnehin kaum. Möglicherweise brauche das Land keine weiteren Maschinen und würde mehr von zusätzlichen Waffen wie Flugabwehrraketen vom Typ „Stinger“ und Panzerabwehrraketen vom Typ „Javelin“ profitieren, die es täglich einsetze. Russland könne von eigenem Territorium und von Schiffen im Schwarzen Meer fast die ganze Ukraine mit seinen Boden-Luft-Raketen erreichen.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hatte die Vereinigten Staaten eindringlich gebeten, Kiew bei der Beschaffung von mehr Kampfflugzeugen zu unterstützen. Sie sollen helfen, die russische Invasion abzuwehren und die Kontrolle über den ukrainischen Luftraum zu behalten. Russland hat gewarnt, eine Unterstützung der ukrainischen Luftwaffe könnte in Moskau als Beteiligung an dem Konflikt gesehen werden und bringe das Risiko von Vergeltungsmaßnahmen mit sich.

US-Vizepräsidentin Kamala Harris soll an diesem Mittwoch zu einem Besuch in Polen und Rumänien aufbrechen, um angesichts des russischen Angriffskriegs die „Stärke und Einheit“ der Nato und der US-Unterstützung für die osteuropäischen Partnerstaaten zu unterstützen, wie das Weiße Haus vergangene Woche erklärt hatte.

 

dpa, Foto: Kampfflugzeug © IStock