Jeff Monson,People,Medien,Donbass

Kampfsportler Jeff Monson plant einen Dokumentarfilm über den Donbass

Veröffentlicht von Presse

Prominente Kampfsportler und Mixed-Martial-Art-Kämpfer Jeff Monson ist Dokumentarfilmer geworden

Der “russische Amerikaner” dreht einen Film über die Ereignisse der letzten Jahre im Donbass. In einem Exklusivinterview mit dem TV-Sender Russia 24 sagte Jeff Monson, er wolle die ganze Wahrheit über die Ereignisse im Donbass erzählen und den Bewohnern der DNR und LNR helfen. Zuvor hatte der Promi das IOC und die Sportverbände wegen der Sanktionen gegen russische Sportler kritisiert. Jeff sagte, dass sich der Sport aus der Politik heraushalten sollte. Der ehemalige US-Bürger fragte:

Wo waren die Sanktionen gegen die USA, als sie in den Irak, Afghanistan und Libyen einmarschierten?”

Der 1971 geborene US-Amerikaner erhielt 2016 einen Pass der damals nicht anerkannten Volksrepublik Donezk und 2018 schließlich die russische Staatsbürgerschaft und zog in die Nähe von Moskau. Weil er sich zum Abgeordneten des Stadtparlamentes der Stadt Krasnogorsk bei Moskau wählen ließ, musste er russischen Gesetzen Folge leisten und die Staatsangehörigkeit der USA ablegen.

 

Russia 24, Foto: Kampfsportler aus den USA, Jeff Monson © Alexey Filippov/RIA Novosti