Lockdown ,Shanghai,China,Welt,News

Shanghai befindt sich im strikten Lockdown

Veröffentlicht von Presse

In Shanghai herrscht Ausnahmezustand – die Menschen sind verzweifelt

Lockdown in Shanghai hält seit Wochen an

Seit Wochen müssen Millionen Menschen in Shanghai ihren Wohnungen im Lockdown ausharren. In China zeigt sich, welch totalitären Auswüchse der Kampf gegen das Coronavirus annehmen kann.

Shanghai. Mit alten Waffen bekämpft China einen neuen Feind: Omikron BA.2. Ausgangssperren, Massentests und Quarantäne verlieren an Wirkung. Seit Wochen stecken viele Millionen in Shanghai in ihren Wohnungen fest. Die Versorgung klappt nicht mehr. Die Verzweiflung wächst.

Die Welt ist verrückt geworden. Wer das heute sagt, denkt meist an den Krieg in der Ukraine. Zu Recht, doch dabei sollten wir nicht übersehen, was Putins Verbündeter Xi Jinping derzeit treibt: Der chinesische Diktator verwandelt sein Land in den größten Knast der Welt.

Seit Wochen unterliegen die meisten der 26 Millionen Einwohner der Hafenmetropole einem harten und vielfach chaotischen Lockdown. Leere Straßen und geschlossene Geschäfte: in Shanghai befinden sich weiterhin Millionen im strikten Lockdown Die Nerven liegen blank.

 

 

Seit dem Wochenende gelten für die Bewohner Schanghais regelmässige sogenannte Ruhetage, an denen sie auch die Gärten ihrer Häuser und Wohnanlagen nicht mehr betreten dürfen. Ausserdem untersagen die Behörden an diesen Tagen die Annahme von Lieferungen. Seit fast sieben Wochen befindet sich die 25-Millionen-Einwohner-Stadt jetzt schon im Lockdown, und vor wenigen Tagen haben die Behörden die Massenisolation erneut verlängert – vorerst bis Ende Mai. China will das Virus besiegen. So haben es die Machthaber in Peking entschieden.

No-Covid-Strategie in China

Shanghai: Warentransport am Größen Hafen der Welt zusammengebrochen

Doch damit nicht genug: Bei Bränden kommen Feuerwehrautos nicht durch Absperrungen. Der Frachtverkehr über den größten Hafen der Welt in Shanghai ist eingebrochen, weil schon Lastwagen fehlen. Lieferketten sind unterbrochen. Die meisten der 26 Millionen Bewohner der Hafenmetropole Shanghai sowie zig Millionen in andern Metropolen vor allem im Nordosten Chinas sind seit mehr als einem Monat im Lockdown.

Nun steht China vor einem hausgemachten Problem. Die chinesische Regierung gerät wegen ihrer Null-Covid-Strategie auch im eigenen Land zunehmend unter Druck.

Im Zuge der chinesischen Null-Covid-Strategie gibt es in Shanghai seit Wochen einen harten Lockdown. Nun hat der Vizebürgermeister Lockerungen angekündigt. Das genaue Datum sowie andere Details bleiben unklar.

In Shanghai soll ein seit sieben Wochen andauernder Corona-Lockdown nach Ankündigung der Stadtverwaltung in den kommenden Tagen gelockert werden. Ziel der Maßnahmen sei es, das Virus in der Gesellschaft zu eliminieren, so dass neue Fälle nur noch bei bereits isolierten Bürgern aufträten, sagte Vizebürgermeister Wu Qing am Freitag in einer Pressekonferenz. Dann sei eine geordnete Öffnung der Stadt möglich.

Genaues Datum unklar

Ein genaues Datum für die Lockerungen, das über die Monatsmitte hinausgeht, wurde nicht genannt. Wu sagte auch nicht, wie die Wiedereröffnung erfolgen soll, sondern nur, dass die Stadt beabsichtige, die industrielle Produktion, das Bildungswesen und die medizinischen Dienste schrittweise wiederherzustellen. Der Lockdown wurde in den vergangenen Wochen immer wieder verlängert, ausgeweitet oder auch gelockert – zum Ärger der Einwohner der größten Stadt Chinas.

 

dpa/psm, Foto: Shanghai befindt sich im strikten Lockdown (C) IStock

Auf Ihren Kommentar freuen wir uns! Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.