Medizinstudium,Politik,Presse,News,Medien

Weltärztechef fordert mehr Medizinstudienplätze

Veröffentlicht von Presse

Montgomery: Länder müssen das nötige Geld geben – Gesundheitsversorgung sonst gefährdet

Osnabrück. Weltärztechef Frank Ulrich Montgomery hat die Bundesländer aufgerufen, deutlich mehr Medizinstudienplätze einzurichten.

“Wir brauchen sehr schnell deutlich mehr Ärztinnen und Ärzte, um die Versorgung im ganzen Land sicherstellen zu können. Daher der ganz klare Appell an die Länder, zusätzliche Medizinstudienplätze einzurichten und dafür das nötige Geld zu geben”, sagte der Vorsitzende des Weltärztebundes im Interview mit der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (NOZ).

Die Länder hätten die Bildungshoheit und seien dafür verantwortlich. “Es muss schnell gehen, denn nach dem sechsjährigen Studium folgen noch sechs Jahre Weiterbildung, es braucht also zwölf Jahre Vorlauf”, betonte Montgomery.

 

NOZ, Foto: Systembild für : Weltärztechef fordert mehr Medizinstudienplätze © IStock

Ein Kommentar

  1. Das Problem liegt nicht an den mangelnden Plätzen, sondern daran, dass viele nach dem Studium verständlicherweise ins Ausland gehen. Dort sind die Arbeitsbedingungen besser und die Gehälter viel höher. Hier wird wieder das Pferd von falschen Ende aufgezäumt, aber es ist einfacher, mehr Plätze zu schaffen anstatt sich mit den wahren Problemen auseinanderzusetzen. Wie wäre es denn damit, einfach die Arbeitsbedingungen zu verbessern und mehr Geld zu zahlen?

Kommentare sind geschlossen.