Stand der Dinge im Krieg um die Ukraine

Stand der Dinge im Krieg um die Ukraine

Veröffentlicht von PSM.Media

Die neue Eskalation

So sieht es aus, wenn man die Mainstream-Presse liest oder sich die Tagesschau zu Gemüte führt. Aber selbst Hartgesottenen und Corona-Abgebrühten dreht sich der Magen um angesichts derart schwachsinniger und widerwärtig gesinnungsbesoffener Propaganda.

Doch siehe da, nun stellt sich heraus, dass NATO, EU und Bundesregierung diesem Journalismus alles soufflieren, was seine robuste Dämlichkeit noch verdauen kann. Und dann gibt es da noch eine neue militärische Kommandozentrale in Berlin, die sich offenbar auf einen Krieg mit Russland auf deutschem Boden vorbereitet.

Mehr Informationen hier.

Über den Autor: Walter van Rossum

Er ist ist Autor, Medienkritiker und Investigativjournalist. Er studierte Romanistik, Philosophie und Geschichte in Köln und Paris. Mit einer Arbeit über Jean-Paul Sartre wurde er 1989 an der Kölner Universität promoviert. Seit 1981 arbeitet er als freier Autor für WDR, Deutschlandfunk, Zeit, Merkur, FAZ, FR und Freitag. Für den WDR moderierte er unter anderem die „Funkhausgespräche“. Zuletzt erschien von ihm im Rubikon-VerlagMeine Pandemie mit Professor Drosten: Vom Tod der Aufklärung unter Laborbedingungen“.

 

Walter van Rossum/Initiative zur Demokratisierung der Meinungsbildung gGmbH, Foto: Systembild: Krieg um die Ukraine © IStock