Energiepreispauschale – 300 Euro für Rentner

Energiepreispauschale – 300 Euro für Rentner

Veröffentlicht von PSM.Media

Bis zum 15. Dezember gibt es 300 Euro brutto für alle Rentner

Berlin. Mehr als 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner bekommen im Dezember eine Energiepreispauschale in Höhe von 300 Euro. Der Bundestag bringt dazu ein entsprechendes Gesetz auf den Weg, nachdem die Rentner bei den vergangenen Entlastungspaketen leer ausgegangen waren. Nach scharfer Kritik vor allem von Sozialverbänden besserte die Bundesregierung nach.

Keine Sozialversicherungsbeiträge

Stichtag für die Zahlung ist der 1. Dezember 2022. Wer zu diesem Zeitpunkt Anspruch auf eine Alters-, Erwerbsminderungs- oder Hinterbliebenenrente oder auf eine Beamtenpension hat, bekommt die 300 Euro. Sozialversicherungsbeiträge werden davon nicht abgezogen. Die Energiepreispauschale für Rentner kostet den Staat rund 6,4 Milliarden Euro

Kein Geld auf Mallorca

Die Energiepreispauschale wird nur an Menschen bezahlt, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Schließlich geht es darum, die hohen Energiepreise hierzulande abzufedern. Menschen, die ihren Ruhestand im Ausland verbringen, bekommen kein Geld.

Mehr Netto im Niedriglohnbereich

Wer zwischen 520 Euro und 1.600 Euro im Monat verdient, liegt im sogenannten Übergangsbereich. Das bedeutet, dass Geringverdienern weniger Sozialversicherungsbeiträge abgezogen werden, also Beiträge für die Renten-, Arbeitslosen-, Kranken- oder Pflegeversicherung. Die Obergrenze wird nun auf 2.000 Euro im Monat angehoben. Die Ampelkoalition erhofft sich davon, dass mehr Menschen von einem Minijob in einen Midijob wechseln. Ein Minijob darf mit höchstens 520 Euro bezahlt sein und ist sozialversicherungsfrei. Wer mehr verdient, muss davon also Sozialabgaben bezahlen. Damit sich das auch lohnt, hält der Staat die Sozialbeiträge im Niedriglohnbereich gering.

 

DPA/BR, Foto: Systembild (C) IStock