Sieben-Tage-Inzidenz auf Abwärtskurs

Sieben-Tage-Inzidenz auf Abwärtskurs

Veröffentlicht von PSM.Media

Landesweite Inzidenz vorerst auf Abwärtskurs

Die Gesundheitsämter in Deutschland melden dem Robert Koch-Institut (RKI) 33.703 Corona-Neuinfektionen – die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag gesunken.

Berlin. Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz am Freitagmorgen mit 243,5 angegeben. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 5 Uhr wiedergeben. Am Vortag hatte der Wert der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner und Woche bei 262,3 gelegen (Vorwoche: 290,1; Vormonat: 787,5). Allerdings liefern diese Angaben nur ein sehr unvollständiges Bild der Infektionszahlen.

Fachleute gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus – vor allem weil bei weitem nicht alle Infizierte einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen.

 

RKI, Foto: Systembild © IStock