Räumung ,Lützerath,Presse,News,Medien,Aktuelle

Klimaaktivisten – Störer müssen mit Schadenersatz rechnen

Veröffentlicht von A.H.

Nach Räumung von Lützerath: RWE will Aktivisten zur Kasse bitten

Berlin. RWE, der Energieriese aus Deutschland, hat angekündigt, die Aktivisten zur Kasse zu bitten, die in den vergangenen Wochen in der Hambacher Wald-Besetzung in Lützerath aktiv waren. Das Unternehmen hat erklärt, dass es die Kosten für die Räumung der Besetzung und die Wiederherstellung des Waldes von den Aktivisten einfordern werde.

RWE hat betont, dass die Besetzung illegal war und dass die Aktivisten damit gegen das deutsche Recht verstoßen haben. Das Unternehmen hat auch betont, dass die Aktivisten nicht nur das Unternehmen, sondern auch die Umwelt und die Anwohner beeinträchtigt haben.

Die Aktivisten haben die Räumung verurteilt und betont, dass sie ihre Proteste gegen den Braunkohleabbau im Hambacher Wald fortsetzen werden. Sie haben erklärt, dass sie die Forderungen von RWE nicht akzeptieren und dass sie sich gegen jede Art von Strafverfolgung wehren werden.

Es ist unklar, ob RWE tatsächlich in der Lage sein wird, die Kosten von den Aktivisten einzufordern. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Situation weiter entwickelt.

 

NOZ/PSM.Media, Foto: Systembild © IStock