Sozialverband fordert mehr Geld für Kindergrundsicherung

Sozialverband fordert mehr Geld für Kindergrundsicherung

Veröffentlicht von PSM.Media

Auch Deutsche Kinder brauchen eine Kindergrundsicherung

Berlin. Eine Kindergrundsicherung ist ein Konzept, das vorschlägt, jedem Kind ein festes monatliches Einkommen zu geben, um sicherzustellen, dass es ein angemessenes Leben führen kann. Das Einkommen würde unabhängig vom Einkommen oder der Beschäftigung der Eltern sein und würde dazu beitragen, Armut und Ungleichheit unter Kindern zu verringern.

n Deutschland gibt es bereits eine Vielzahl von Unterstützungen für Familien, wie das Kindergeld und verschiedene Sozialleistungen. Trotzdem gibt es immer noch viele Kinder, die in Armut leben, was sich negativ auf ihre Gesundheit, ihr Wohlbefinden und ihre Chancen im Leben auswirken kann.

Befürworter einer Kindergrundsicherung argumentieren, dass eine solche Unterstützung dazu beitragen würde, die Lebensbedingungen für benachteiligte Kinder zu verbessern, indem sie ihnen mehr finanzielle Sicherheit und Freiheit gibt. Sie könnten sich besser ernähren, Bildungs- und Freizeitaktivitäten finanzieren und hätten auch mehr Chancen, erfolgreich zu sein.

Obwohl die Einführung einer Kindergrundsicherung in Deutschland derzeit nicht auf der politischen Agenda steht, bleibt das Konzept ein wichtiger Diskussionspunkt für diejenigen, die sich für soziale Gerechtigkeit und Gleichheit einsetzen.

Sozialverband SoVD fordert mehr Geld für Kindergrundsicherung

Vorsitzende Engelmeier fordert schnelle Einführung der neuen Leistung – “Beschämend, dass FDP Handbremse zieht”

Osnabrück. Im Streit um die Finanzierung der geplanten Kindergrundsicherung hat der Sozialverband Deutschland (SoVD) Forderungen der Grünen nach mehr Haushaltsmitteln bekräftigt. Vorstandsvorsitzende Michaela Engelmeier sagte der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (NOZ): “Wir brauchen jetzt eine schnelle Umsetzung der Kindergrundsicherung, und dafür muss natürlich auch Geld in die Hand genommen werden. Dass nun Teile der FDP und der Bundesfinanzminister die Handbremse ziehen, ist beschämend.” Die Bekämpfung von Kinderarmut müsse “ganz oben auf der politischen Agenda stehen”. “Kinder sind unsere Zukunft, und ihre Chancengleichheit sollte uns jeden Cent wert sein. Umverteilen muss die Antwort auf die Frage sein, wie das finanziert werden kann”, sagte Engelmeier.

Zuvor hatte Bundesfinanzminister Christian Lindner darauf verwiesen, dass die Haushaltsmittel begrenzt seien. Steuererhöhungen lehnt die FDP ab. Die Kindergrundsicherung soll ab 2025 ausgezahlt werden und bisherige Familienleistungen bündeln.

 

PSM.Media- Nachrichtenagentur/NOZ, Foto: Systembild für Kinder © Fotoshooting.vip