Wolfgang Kubicki fordert Weiterbetrieb der Kernkraftwerke

Wolfgang Kubicki fordert Weiterbetrieb der Kernkraftwerke

Veröffentlicht von PSM.Media

Kubicki: SPD und Grüne setzen Deutschland dem Risiko eines Blackouts aus

Köln. Wolfgang Kubicki plädiert dafür, die letzten Atomkraftwerke nicht wie geplant Mitte April abzuschalten. “Wir hatten großes Glück, dass wir über den Winter die Kernkraftwerke hatten zur Stabilisierung unseres Netzes und Stromverbrauchs. Wir wären gut beraten, wenn wir das noch den nächsten Winter hätten”, sagt der FDP-Vize im “Wochentester”-Podcast von “Kölner Stadt-Anzeiger” und “RedaktionsNetzwerk Deutschland” (RND) im Gespräch mit den Moderatoren Wolfgang Bosbach und Christian Rach. SPD und Grüne sollten darüber nachdenken, “ob sie Deutschland dem Risiko eines Blackouts aussetzen wollen”, so Kubicki. “So wie ich meine Koalitionspartner einschätze, ist es ein Ruf in einen Wald, und es schallt nichts zurück”, sagt der 71-Jährige. Gemäß dem Atomgesetz werden die letzten verbliebenen Atomkraftwerke am 15. April 2023 abgeschaltet. Im April will Kubicki erneut als FDP-Vize kandidieren.

Kubickis Aussagen sind ab Freitag, 7 Uhr, zu hören im Podcast “Die Wochentester” mit Wolfgang Bosbach und Christian Rach auf ksta.de/podcast. Der Podcast ist außerdem abrufbar über Apple Podcasts, Spotify, Amazon Music, Audio Now, Deezer und Podimo.

 

Kölner Stadt-Anzeiger, Foto: FDP-Vize Wolfgang Kubicki © Laurence Chaperon/FDP