Stephan Weil,Politik,Flüchtlinge,Presse,News

Immer mehr Unternehmen bilden Geflüchtete aus

Veröffentlicht von PSM.Media

Flüchtlinge in Ausbildung: Weil will Sprachhürden in theoretischer Prüfung senken

Osnabrück. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil will besondere Herausforderungen für Flüchtlinge in theoretischen Prüfungen besser berücksichtigen. Der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (NOZ) sagte Weil: “Junge, motivierte Geflüchtete können in der praktischen Arbeit in ihrer Ausbildung oft noch so gut sein – am Ende hängt das Bestehen der Abschlussprüfungen an der Theorie.” Hohe Sprachhürden in den Prüfungen könnten dafür sorgen, dass dringend benötigte Arbeitskräfte am Ende ihrer Ausbildung “vor einem Scherbenhaufen” stehen. “Hier müssen wir handeln”, sagte Weil.

Deutschland brauche motivierte Fachkräfte, betonte der Ministerpräsident. Daher müsse im Zweifelsfall Menschen mit Sprachproblemen mehr Zeit eingeräumt, Fragen einfach formuliert oder übersetzt werden. Der Ministerpräsident sagte: “Ich lasse derzeit überprüfen, inwieweit wir hier landespolitisch Verbesserungen erzielen können oder ob insbesondere das Handwerk selbst die Maßgaben ändern muss.”

 

NOZ, Foto: Ministerpräsident Stephan Weil (2022), © Niedersächsische Staatskanzlei/Rainer Jensen