Tichanowskaja warnt Europa vor Machthaber Lukaschenko

Tichanowskaja warnt Europa vor Machthaber Lukaschenko

Veröffentlicht von PSM.Media

Tichanowskaja warnt: «Kein Belarusse ist vor Lukaschenko sicher»

Osnabrück. Die belarussische Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja warnt Europa vor der Unberechenbarkeit von Machthaber Alexander Lukaschenko. “Er wird alles tun, um seine eigene Haut zu retten, und er nimmt keine Rücksicht auf das Schicksal der Belarussen”, teilte sie der “Neuen Osnabrücker Zeitung” mit. Dazu zähle beispielsweise die Stationierung russischer Atomwaffen in seinem Land. Wie jeder Diktator sei Lukaschenko “zutiefst paranoid und sieht überall Feinde – echte und eingebildete.”

Lukaschenko ist ein enger Verbündeter Putins im Krieg gegen die Ukraine. Truppen des Kremls nutzen Belarus als Aufmarschgebiet. Lukaschenko ist in Belarus seit mehr als einem Vierteljahrhundert an der Macht. Der Westen erkennt ihn seit der von zahlreichen Manipulationsvorwürfen geprägten Wahl 2020 nicht mehr als Staatschef an. Massenproteste vor und nach der Wahl ließ er mit Rückendeckung Russlands brutal niederschlagen. Seitdem gilt er als abhängig von Putin.

Tichanowskaja hatte bei den Präsidentschaftswahlen 2020 gegen Lukaschenko kandidiert. Inzwischen lebt sie in Litauen im Exil. In ihrer Heimat wurde sie zu 15 Jahren Haft verurteilt.

Über Svetlana Tichanowskaja:

Sie ist eine oppositionelle Politikerin und Menschenrechtsaktivistin aus Belarus, die sich gegen den langjährigen Machthaber Alexander Lukaschenko gestellt hat. Seit den umstrittenen Präsidentschaftswahlen im August 2020, die von vielen als gefälscht betrachtet wurden, hat sie sich als Anführerin der Oppositionsbewegung profiliert.

Tichanowskaja hat wiederholt die europäischen Staaten aufgefordert, mehr Druck auf Lukaschenko auszuüben und ihn für die Menschenrechtsverletzungen in Belarus zur Rechenschaft zu ziehen. Sie hat auch davor gewarnt, dass Lukaschenko eine Bedrohung für Europa darstellt, da er versucht, Belarus näher an Russland zu binden und destabilisierende Aktionen durchzuführen, wie zum Beispiel die Entführung des belarussischen Oppositionellen Roman Protassewitsch im Mai 2021.

Tichanowskaja hat sich für eine friedliche und demokratische Veränderung in Belarus ausgesprochen und fordert die internationale Gemeinschaft auf, die Bürgerinnen und Bürger von Belarus in ihrem Kampf für Freiheit und Demokratie zu unterstützen.

 

NOZ/PSM.Media- Nachrichtenagentur, Foto: Oppositionspolitikerin Tichanowskaja warnt belarussische Landsleute © keystone