Jobcenter in Sachsen-Anhalt vermitteln weniger Stellen

Jobcenter in Sachsen-Anhalt vermitteln weniger Stellen

Veröffentlicht von PSM.Media

Landesarbeitsagentur: Jobcenter in Sachsen-Anhalt vermitteln weniger Langzeitarbeitslose

Halle. Die Jobcenter in Sachsen-Anhalt vermitteln laut Landesarbeitsagentur weniger Langzeitarbeitslose. “Im vergangenen Jahr haben in Sachsen-Anhalt 2.336 Langzeitarbeitslose einen neuen Job im ersten Arbeitsmarkt gefunden, davon wurden unmittelbar 271 von den Jobcentern vermittelt”, sagte Markus Behrens, Chef der Landesarbeitsagentur, der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Freitag-Ausgabe). Das entspreche einer Vermittlungsquote von 11,6 Prozent. Im Jahr 2018 lag die Vermittlungsquote den Angaben zufolge noch bei 15,3 Prozent, im Jahr 2014 bei 20,7 Prozent.

Der Rückgang in der Vermittlung hängt laut Behrens vor allem mit der Struktur der Arbeitslosen zusammen. “Vor einigen Jahren war es noch so, dass es einfach nicht genug freie Stellen gab, um jedem ein Jobangebot zu machen. Heute hängen Vermittlungshemmnisse eher mit der Persönlichkeit des Arbeitslosen zusammen”, so der Arbeitsagenturchef. Hürden für eine Einstellung seien etwa gesundheitliche Einschränkungen, Suchtprobleme, fehlende Qualifikation, familiäre Verpflichtungen wie die Betreuung von Kleinkindern oder fehlende Mobilität. “Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist in den vergangenen Jahren glücklicherweise deutlich gesunken. Diejenigen, die jetzt arbeitslos sind, sind aber schwerer zu vermitteln”, so Behrens weiter.

 

Mitteldeutsche Zeitung, Foto: Langzeitarbeitsloser © Fotoshooting.vip