Israelische Zweifel an der Anzahl der Krankenhausopfer in Gaza

Israelische Zweifel an der Anzahl der Krankenhausopfer in Gaza

Veröffentlicht von PSM.Media

Israelische Armee zweifelt an palästinensischen Todesopferzahlen nach Raketenangriff auf Gaza-Stadt-Krankenhaus

Gaza. Die israelische Armee zweifelt die gemeldete Zahl der palästinensischen Todesopfer nach dem Raketenangriff auf das Krankenhaus in Gaza-Stadt an. Admiral Daniel Hagari, der Sprecher der israelischen Armee, erklärte, dass es keinen direkten Treffer auf die Einrichtung gegeben habe. Aufnahmen von Militärdrohnen zeigten lediglich “einen Treffer auf dem Parkplatz”. Darüber hinaus wurde bekannt, dass das Militär ein Gespräch der militanten Palästinensergruppe Islamischer Jihad abgehört hat, in dem die Kämpfer einen Fehlschuss eingeräumt haben.

Ein weiterer Militärsprecher, Oberstleutnant Jonathan Concricus, erklärte dies gegenüber dem Sender CNN. Die Armee plant, eine Aufzeichnung des Gesprächs zu veröffentlichen. Das Gesundheitsministerium, das von der Hamas geführt wird, gibt die Zahl der Opfer mit mindestens 500 an, obwohl es zuvor von einem Einschlag im “Innenhof eines Krankenhauses” im Zentrum von Gaza-Stadt gesprochen hatte.

Die Attacke auf das Krankenhaus wurde weltweit verurteilt. US-Präsident Joe Biden äußerte tiefe Bestürzung über das tragische Ereignis. In einer schriftlichen Erklärung, die vom Weißen Haus am Dienstagabend veröffentlicht wurde, drückte er seine Empörung und tiefe Trauer über die Explosion im Krankenhaus und den Verlust von Menschenleben aus.

Unmittelbar nach Bekanntwerden des Vorfalls hat Präsident Biden Gespräche mit Jordaniens König Abdullah II. und Israels Premierminister Benjamin Netanyahu geführt. Er hat sein Team angewiesen, weitere Informationen über den genauen Ablauf zu sammeln. In der Erklärung betonte er, dass die Vereinigten Staaten sich uneingeschränkt für den Schutz der Zivilbevölkerung in Konfliktsituationen einsetzen. Er bekundete sein Mitgefühl für die Patienten, das medizinische Personal und andere Unschuldige, die bei dieser Tragödie getötet oder verletzt wurden.

Biden hatte ursprünglich geplant, nach Israel zu reisen, wo er am Mittwoch zu einem Kurzbesuch erwartet wurde. Anschließend wollte er nach Jordanien weiterreisen, um sich am Mittwoch mit dem palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas, Ägyptens Staatschef Abdel Fattah al-Sisi und dem jordanischen König Abdullah II. zu treffen. Aufgrund des Raketenangriffs auf das Krankenhaus im Gazastreifen wurde das Treffen in Jordanien jedoch kurzfristig abgesagt.

UNO-Generalsekretär António Guterres äußerte sich ebenfalls auf Twitter zu dem Vorfall und verurteilte die Tötung Hunderter palästinensischer Zivilisten bei dem Angriff auf das Krankenhaus in Gaza. Er betonte, dass Krankenhäuser und medizinisches Personal dem Schutz des humanitären Völkerrechts unterliegen.

Dmitri Medwedew, der ehemalige Präsident Russlands, bezeichnete die Attacke als Kriegsverbrechen und indirekt die Regierung in Washington dafür verantwortlich. Er kritisierte die Ausgaben für Waffen und den militärisch-industriellen Komplex und verwies auf die USA, die fälschlicherweise behaupteten, demokratische Werte weltweit schützen zu wollen.

 

PSM.Media- Nachrichtenagentur, Foto: Systembild © IStock