Karl Lauterbach,Politik,Spanien,Presse,News,Medien

Lauterbach kritisiert geplante Praxis-Schließungen

Veröffentlicht von PSM.Media

Karl Lauterbach appelliert an niedergelassene Ärzte: Keine Patienten im Stich lassen zwischen den Feiertagen

Berlin. Der Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat die niedergelassenen Ärzte dazu aufgefordert, während der Feiertage keine Patienten im Stich zu lassen. Hintergrund dieser Bitte ist die Ankündigung des Virchowbundes, dem Verband der niedergelassenen Ärzte, zwischen dem 27. und 29. Dezember aus Protest gegen die Gesundheitspolitik Tausende Praxen zu schließen.

In einem Interview mit dem rbb am Donnerstag äußerte Lauterbach Verständnis für die Proteste, jedoch nicht dafür, dass während der Feiertage gestreikt werden solle. Angesichts der Tatsache, dass jeder Zehnte krank sei, die Praxen überfüllt seien und die Menschen dringend medizinische Versorgung benötigten, sollten die Praxen nicht geschlossen werden. Lauterbach betonte, dass die Forderungen der Ärzteschaft bereits bekannt seien und daher kein erneuter Streik notwendig sei, insbesondere in Anbetracht der aktuellen hohen Krankenzahlen.

Er führte weiter aus: “Wir müssen eine Reform durchführen. Dies ist über viele Jahre hinweg vernachlässigt worden. Es gibt zu viel Bürokratie in den Praxen, und daran wird jetzt aktiv gearbeitet.” Als Beispiele für geplante Reformen nannte er die Möglichkeit der telefonischen Krankschreibung, die Einführung elektronischer Rezepte sowie die Abschaffung sogenannter Budgets für Hausärzte.

 

PSM.Media- Nachrichtenagentur mit RBB, Foto: Der Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) © Screenshot