Hochwasser,NRW,Presse,News,Medien,Aktuelle,Wetter

Hochwassergefahr in vielen Teilen von NRW

Veröffentlicht von PSM.Media

Hochwassergefahr in Nordrhein-Westfalen bleibt wegen anhaltender Regenfälle bestehen

Bielefeld. Aufgrund der anhaltenden Regenfälle und der bereits gesättigten Erdböden bleibt die Gefahr von Hochwasser in vielen Teilen von Nordrhein-Westfalen weiterhin hoch. Besonders betroffen sind die Weserzuflüsse im östlichen Teil des Landes, wie die Daten des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (Lanuv) am Montagvormittag zeigen. An sechs Messstationen entlang dieser Flüsse, davon vier direkt in NRW, wurde zu diesem Zeitpunkt die höchste Warnschwelle überschritten. Diese Warnstufe signalisiert die Möglichkeit, dass bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet werden könnten, und die örtlichen Behörden müssen entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Am Vormittag des ersten Weihnachtsfeiertages wurde an 17 Pegeln von Gewässern in NRW die zweithöchste Warnstufe erreicht, was auf die Gefahr von Überschwemmungen von bebauten Grundstücken oder Kellern hinweist. Dies betraf unter anderem die Einzugsgebiete von Lippe, Ems und Ruhr. An 41 Messstationen wurde die erste Warnschwelle überschritten, was auf die Möglichkeit der Überflutung landwirtschaftlicher Flächen hinweist. Die Pegelstände am Rhein und der Weser wurden bei dieser Zählung nicht berücksichtigt.

Das Hochwasser stellte auch eine erhebliche Belastung für die Deiche in Nordrhein-Westfalen dar, wie das Umweltministerium mitteilte. An einigen Schutzanlagen im Land mussten Einsatzkräfte Stabilisierungsmaßnahmen durchführen.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat am Montag seine Unwetterwarnung für viele Kreise und Städte verlängert. Bis Dienstagvormittag werden laut DWD voraussichtlich weitere Niederschläge zwischen 15 und 25 Litern pro Quadratmeter im Bergischen Land und im Siegerland erwartet, in Staulagen sogar bis zu 35 Liter pro Quadratmeter. Vom Sauerland bis zum Weserbergland werden weitere 10 bis 20 Liter pro Quadratmeter erwartet. Im Laufe des Dienstags wird erwartet, dass die Niederschläge vorübergehend nachlassen.

 

PSM.Media- Nachrichtenagentur mit DWD, Foto: Systembild Hochwasser © IStock