Astrid Hamker,Politik,Presse,News,Medien,Schulessen

Hamker fordert Wegfall der Mehrwertsteuer auf Schulessen

Veröffentlicht von PSM.Media

CDU-Wirtschaftsratspräsidentin Astrid Hamker fordert Abschaffung der Mehrwertsteuer für Schul- und Kita-Essen

Berlin. Astrid Hamker, die Präsidentin des Wirtschaftsrates der CDU, hat vor den zusätzlichen Kosten durch den verstärkten Einsatz von Bio-Produkten gewarnt. Sie fordert die vollständige Abschaffung der Mehrwertsteuer für Schul- und Kita-Essen. “Die Beseitigung der Umsatzsteuer auf Schul- und Kita-Essen würde dazu beitragen, die entstehenden Zusatzkosten für den Einsatz bio-zertifizierter Waren zu minimieren und gleichzeitig sicherstellen, dass Kinder aus finanziell schwächer gestellten Familien nicht vom Schulessen ausgeschlossen werden”, erklärte Hamker gegenüber der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (NOZ).

Zu Jahresbeginn wird der Mehrwertsteuersatz in der Gastronomie wieder auf 19 Prozent angehoben, nachdem er während der Corona-Pandemie auf 7 Prozent gesenkt wurde. Dies betrifft auch die Schulkantinen.

Angesichts steigender Kosten für Energie und Personal äußerte Hamker Unverständnis darüber, wie die geplante Ernährungsstrategie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft in Schulen und Kindergärten umgesetzt werden soll. “Die Sicherstellung einer bio-zertifizierten und regionalen Verpflegung in Kita- und Schulspeisungen ist zweifellos ein lobenswertes Ziel. Aber die federführende grüne Fraktion der Bundesregierung gibt keine klare Antwort auf die entscheidende Frage der Umsetzbarkeit und insbesondere der Finanzierung”, kritisierte Hamker im Gespräch mit der NOZ.

Die Ernährungsstrategie der Bundesregierung strebt an, den Anteil von Bio-Produkten in der Gemeinschaftsverpflegung deutlich zu erhöhen. Die Umsetzung dieser Pläne ist ab 2025 geplant.

PSM.Media- Nachrichtenagentur mit NOZ, Foto: Systembild für Schulessen © IStock