Windkraftanlagen erleben beeindruckenden Anstieg

Windkraftanlagen erleben beeindruckenden Anstieg

Veröffentlicht von PSM.Media

Windkraft: Treibende Kraft auf dem Weg zu den Klimazielen – Über 31.000 Anlagen mit 68.400 Megawatt in Deutschland

Berlin. Im Rahmen des Ausbaus der erneuerbaren Energien zur Erreichung der Klimaziele spielt Windkraft eine bedeutende Rolle. Im September 2023 waren in Deutschland insgesamt etwa 31.000 Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von knapp 68.400 Megawatt an Land und auf See installiert. Die Nennleistung gibt an, welche Leistung eine Anlage unter Normalbedingungen erbringen kann. Laut dem Statistischen Bundesamt (Destatis) stieg die Nennleistung in den letzten fünf Jahren um 16 %. Im gleichen Zeitraum nahm die Anzahl der Windkraftanlagen um 3 % zu. Dies könnte teilweise darauf zurückzuführen sein, dass alte Anlagen außer Betrieb genommen und durch leistungsstärkere Modelle ersetzt wurden. Im September 2018 gab es etwa 30.200 Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von rund 58.800 Megawatt. Im vergangenen Jahr stieg der Ausbau leicht an, und im September 2022 waren etwa 30.600 Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 64.900 Megawatt installiert.

Der Anteil der Windkraft an der gesamten Stromerzeugung nimmt ebenfalls zu. Von Januar bis September 2023 wurden fast 89,9 Millionen Megawattstunden Strom in das Netz eingespeist, was 25 % mehr ist als im gleichen Zeitraum 2018 (71,7 Millionen Megawattstunden). Nur in den ersten drei Quartalen 2020 lag die Netzeinspeisung von Windkraftanlagen mit gut 92,3 Millionen Megawattstunden noch höher.

Auch der Anteil der Windkraft an der Gesamtstromerzeugung in Deutschland hat in den letzten Jahren zugenommen. In den ersten drei Quartalen 2023 entfielen erstmals mehr als 27 % des eingespeisten Stroms auf Windkraft. Von Januar bis September 2018 betrug der Anteil der Windkraft an der Gesamtstromerzeugung 17 %. Der steigende Windkraftanteil ist auch mit dem rückläufigen Gesamtstromerzeugung zusammenhängend, da in den ersten drei Quartalen 2023 in Deutschland 22 % weniger Strom erzeugt wurde als im gleichen Zeitraum 2018.

Besonders in den Wintermonaten wird in Deutschland viel Strom aus Windkraft ins Netz eingespeist. Der bisherige Rekordmonat war Februar 2020, in dem 42 % des eingespeisten Stroms mit Hilfe von Windkraft erzeugt wurden.

PSM.Media- Nachrichtenagentur mit Statistisches Bundesamt, Foto: Systembild für Windkraft © IStock