Grüne Woche,Berlin,Grüne Woche Berlin, Grüne Woche 2024

Grüne Woche 2024 in Berlin

Veröffentlicht von PSM.Media

ErlebnisBauernhof zeigt die Zukunft der deutschen Agrarbranche

Berlin. Die deutsche Landwirtschaft hat in den letzten Wochen viel Aufmerksamkeit in den Medien erhalten, hauptsächlich aufgrund der gekürzten Agrarsubventionen und den daraus resultierenden “Bauernprotesten“.

Jedoch ist es nicht nur die Reduzierung der Subventionen, die die Agrarindustrie vor Herausforderungen stellt. Vielmehr sorgt die mangelnde Planungssicherheit und das Fehlen langfristiger Perspektiven für eine nachhaltige Zukunft für Unruhe. Die Landwirte sind besorgt und wissen nicht, wie es weitergeht, und diese Themen betreffen auch die Gesamtbevölkerung.

Lea Fließ, die Geschäftsführerin vom Forum Moderne Landwirtschaft, betont die Dringlichkeit von Gesprächen zwischen der Agrarbranche, der Politik und der Gesellschaft angesichts der aktuellen Demonstrationen der Landwirtinnen und Landwirte. Die Agrarwirtschaft befindet sich in einem Transformationsprozess hin zu einer modernen und klimaneutralen Landwirtschaft. Dies erfordert, dass Agrarbetriebe bereits vor den angekündigten Subventionen Maßnahmen ergreifen, um Tiere klimafreundlich zu halten und gleichzeitig wirtschaftlich zu bleiben. Innovative Verfahren sind kosten- und zeitintensiv und mit bürokratischem Aufwand verbunden, wie zum Beispiel die Einführung von alternativen erneuerbaren Antriebsstoffen.

Ein zentrales Thema, das auch auf dem ErlebnisBauernhof vom 19. bis 28. Januar im Rahmen der Internationalen Grünen Woche in Berlin 2024 diskutiert wird.

Unter dem Motto “Ernährung sichern. Natur schützen.” bietet das Forum Moderne Landwirtschaft einen Ort für den direkten Austausch zwischen Landwirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Lea Fließ sagt: “Wir sehen den ErlebnisBauernhof auf der Grünen Woche vor allem als eine Dialogplattform und laden Politik, Medien und Bevölkerung zu Gesprächen mit der Branche ein.” Auch Bundesagrarminister Cem Özdemir und der Bauernpräsident Joachim Rukwied werden auf der Messe erwartet.

Es wird auch auf die Bedeutung alternativer Antriebsenergien für Landmaschinen hingewiesen, nicht nur aufgrund der angekündigten Kürzungen der Agrardiesel-Subventionen. Die deutsche Landwirtschaft strebt nach Nachhaltigkeit und Klimaneutralität und sucht nach innovativen Technologien, die dazu beitragen können. Auf dem ErlebnisBauernhof können Besucherinnen und Besucher verschiedene Traktoren mit alternativen Lösungen für Agrardiesel kennenlernen, darunter Biomethan, Biokraftstoffe wie Pflanzenöl und E-Traktoren.

Das Forum Moderne Landwirtschaft hat sich zur Aufgabe gemacht, die Bevölkerung über die Lebensmittelerzeugung auf dem Acker und im Stall zu informieren und Informationslücken bei Verbraucherinnen und Verbrauchern zu schließen.

Obwohl die Tierhaltung oft als Hauptverursacher der globalen Erwärmung genannt wird, zeigt das Umweltbundesamt, dass nur 5 Prozent der Gesamtemissionen in Deutschland in der Landwirtschaft entstehen, und dieser Anteil sinkt kontinuierlich. Neue Entwicklungen ermöglichen es, die Haltungsbedingungen präzise zu steuern und führen zu einem geringeren Ressourcenverbrauch und reduzierten negativen Umweltauswirkungen.

Investitionen, Forschung und der Dialog zwischen Landwirten, Verbrauchern und Politik sind weiterhin von großer Bedeutung. Die aktuellen Proteste der Landwirtinnen und Landwirte zielen nicht nur auf finanzielle Aspekte ab, sondern auf eine stabile Politik, die innovative und nachhaltige Betriebe unterstützt.

Das Forum Moderne Landwirtschaft bietet mit dem ErlebnisBauernhof eine Plattform zum Austausch aller Akteure an, bei der Besucherinnen und Besucher mehr über die Landwirtschaft erfahren und auf echte Landwirtinnen und Landwirte treffen können. Es zeigt, wie die Landwirtschaft in Deutschland hochwertige Lebensmittel liefert, das Tierwohl fördert, den CO2-Fußabdruck reduziert und die Natur schützt.

Die deutsche Landwirtschaft steht vor Herausforderungen im Wandel und muss Effizienz mit Nachhaltigkeit, Tierwohl und Naturschutz in Einklang bringen. Dabei sind langfristige Planungssicherheit und Unterstützung von Seiten der Politik und der Bevölkerung entscheidend.

 

PSM.Media-Nachrichtenagentur mit Forum Moderne Landwirtschaft e.V., Foto: Bauernproteste in Berlin © Presse.Online