Syrien,Welt,Presse,News,Medien,Damaskus

Iran bestätigt Tod von Revolutionswächtern in Syrien

Veröffentlicht von PSM.Media

Sicherheitslage in Syrien verschärft sich: Vierstöckiges Gebäude in Damaskus zerstört, iranische Revolutionsgardisten unter den Opfern

Syrien. Bei einem Luftangriff auf ein Gebäude in der syrischen Hauptstadt Damaskus sind mehrere Mitglieder der iranischen Revolutionsgarden (IRGC) getötet worden. Dies wurde vom staatlichen Rundfunk des Iran am Samstag gemeldet. Die arabische Abteilung des Senders berichtete, dass 2 hochrangige Berater unter den Toten seien. Insgesamt sollen mindestens 6 Menschen umgekommen sein. Das Staatsfernsehen machte Israel für die Attacke verantwortlich.

Nach Informationen der iranischen Nachrichtenagentur Mehr handelte es sich bei den Iranern um Offiziere des IRGC-Geheimdienstes. Ein Verantwortlicher, sein Stellvertreter und zwei weitere Männer sollen bei der Attacke ums Leben gekommen sein.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in London meldete, dass bei dem mutmaßlich israelischen Angriff mindestens 6 Menschen getötet wurden. Darunter soll auch ein Zivilist sein. Mindestens 4 weitere Personen würden weiterhin vermisst, hieß es. Das angegriffene vierstöckige Gebäude sei völlig zerstört worden. Den Aktivisten zufolge hat dort ein Treffen Iran-treuer Funktionäre gegeben. Das israelische Militär äußerte sich zunächst nicht.

Im Bericht der staatlichen syrischen Nachrichtenagentur Sana hieß es zu dem Angriff, er sei „das Ergebnis einer israelischen Aggression“. Auf Bildern in den sozialen Medien war ein zerstörtes Haus an einem Straßenrand zu sehen.

 

PSM.Media- Nachrichtenagentur mit APA, Foto: Systembild © IStock