Luftwaffe,Presse,Medien,News

Peinlicher Fehltritt – Ein Vorfall, der nach Antworten verlangt

Veröffentlicht von PSM.Media

Russlands Enthüllung interner Gespräche deutscher Luftwaffen-Offiziere setzt Deutschland unter Druck

Berlin. Deutschland wurde durch die Veröffentlichung eines internen Gesprächs zwischen Luftwaffen-Offizieren durch Russland bloßgestellt, was die russische Propaganda weidlich ausnutzte und den deutschen Sicherheitsapparat in Verlegenheit brachte. Es gab Spekulationen, dass ein russischer Spion sich Zugang zu dem Gespräch verschafft haben könnte, indem er die Zugangsdaten erlangte. Sollte dies zutreffen, könnten Verbündete wie die USA oder Großbritannien zögern, Deutschland wichtige Geheimdienstinformationen anzuvertrauen, da der deutsche Sicherheitsapparat anscheinend leicht zu durchdringen ist. Verteidigungsminister Boris Pistorius forderte eine gründliche Untersuchung des Vorfalls, eine Forderung, die auch von Kanzler Scholz unterstützt wurde, der eine schnelle und sorgfältige Aufklärung der Abhöraffäre verlangte. Zudem steht Scholz in der Pflicht, seine Gründe für die Nichtlieferung von Taurus-Marschflugkörpern an die Ukraine offenzulegen.

Das Verteidigungsministerium lenkte mit einem Manöver von dem eigentlichen Skandal ab, der durch die Veröffentlichung eines Gesprächs zwischen Luftwaffengenerälen durch russische Dienste entstanden war. Dieses Gespräch, das strategische Überlegungen zum Einsatz deutscher Taurus-Marschflugkörper im Kriegsgebiet umfasste, wurde von RT geleakt und führte zu einer Verschiebung des Fokus der Debatte auf das Thema der Abhöraktionen durch Russland. Diese Strategie erwies sich als erfolgreich, obwohl eine solche Ablenkung möglicherweise nicht nötig gewesen wäre, da sogar Kinderprogramme wie das ZDF “logo!” das Thema der Marschflugkörper aufgreifen.

Die Diskussion dreht sich nun nicht um die potenzielle Beteiligung Deutschlands am Ukraine-Konflikt, sondern um die Schwächen der Bundeswehr in Bezug auf sichere Kommunikationswege. Die Offiziere, die ihre strategischen Überlegungen in einer Webex-Konferenz teilten, offenbarten unfreiwillig die enge Verbindung zwischen dem Militär und der Rüstungsindustrie sowie verdeckte Operationen von britischen und US-amerikanischen Streitkräften, was den eigentlichen Skandal darstellt.

PSM.Media- Nachrichtenagentur mit Stuttgarter Nachrichten/nd.DerTag, Foto: Systembild: Luftwaffen-Offiziere im Gespräch © IStock