Sea-Eye 4,Presse,News,Medien

Deutsches Schiff brachte über 140 Migranten nach Italien

Veröffentlicht von PSM.Media

Sea-Eye 4 bringt über 140 Bootsflüchtlinge nach Reggio Calabria: Mehrheit aus Syrien und Somalia

Calabria . Die Rettungsmission der deutschen Hilfsorganisation Sea-Eye brachte über 140 Bootsflüchtlinge sicher in den Hafen von Reggio Calabria im südlichen Italien. Am Sonntag legte das Schiff “Sea-Eye 4” nach einem Einsatz von zweieinhalb Wochen in der Meerenge zwischen Sizilien und dem italienischen Festland an. Laut einem Sprecher stammen die meisten Migranten aus Syrien und Somalia.

Diese Menschen waren in den vergangenen Tagen auf Booten aufgegriffen worden, die sich von Afrika aus auf den gefährlichen Weg über das Mittelmeer nach Europa gemacht hatten.

Die italienischen Behörden prüfen nun die nächsten Schritte. Insgesamt handelt es sich um 144 Migranten aus 14 verschiedenen Ländern. Die Flüchtlinge sollen laut Angaben der zuständigen Präfektur auf verschiedene Aufnahmezentren verteilt werden. Es wird auch darüber diskutiert, ob das Schiff im Hafen festgehalten wird, was bei früheren Einsätzen häufig der Fall war. Ursprünglich war der “Sea-Eye 4” von den italienischen Behörden angewiesen worden, in dem viel weiter entfernten Hafen von Ancona an der Adria anzulegen.

Sea-Eye ist eine von mehreren Organisationen, die seit Jahren im Mittelmeer unterwegs sind, um Flüchtlingen zu helfen. Auf ihren Fahrten mit oft kaum seetüchtigen Booten kommt es immer wieder zu tragischen Unglücken.

 

PSM.Nachrichtenagentur, Foto: Sea-Eye 4 bringt über 140 Bootsflüchtlinge nach Reggio Calabria: Mehrheit aus Syrien und Somalia (Archivbild) © Twitter/Sea Eye