Verena Bentele,Politik,Presse,News,Medien,Aktuelle

VdK unterstützt Schließung unrentabler Krankenhäuser

Veröffentlicht von PSM.Media

Krankenhausreform: Verena Bentele betont die Notwendigkeit, auch im ländlichen Raum zu handeln

Berlin. Der VdK Sozialverband spricht sich für die Schließung unrentabler Krankenhäuser, auch in ländlichen Gebieten, aus. Angesichts der steigenden Gesundheitsausgaben betont Präsidentin Verena Bentele gegenüber der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (NOZ): “Eine effizientere Mittelverwendung wäre möglich, wenn wir analysieren, welche Klinik welche Fachkompetenzen hat und ob alle bestehenden Kliniken in ihrer gegenwärtigen Form notwendig sind.” In einigen Fällen könnte eine gut ausgestattete Notfallpraxis ausreichend sein. “Das könnte bedeuten, dass Krankenhäuser in ländlichen Gebieten geschlossen werden müssen”, fügt Bentele hinzu.

Die wirtschaftlichen Herausforderungen vieler deutscher Krankenhäuser sind offensichtlich. Gesundheitsminister Karl Lauterbach plant eine umfassende Reform, um diese Probleme anzugehen. Jedoch wird von Unionspolitikern und Wohlfahrtsverbänden wie der Caritas kritisiert, dass diese Pläne die Schließung von Kliniken nicht verhindern.

Bentele betont, dass solche Schließungen unvermeidlich sind: “Versprechungen, die nicht eingehalten werden können, sind irreführend”. Die Veränderung der Krankenhauslandschaft sei unausweichlich: “Wir müssen entscheiden, ob wir die Krankenhausreform aktiv gestalten oder ob sie unsere Versorgung gestaltet. Ich ziehe definitiv Ersteres vor”, schließt Bentele.

PSM.Media- Nachrichtenagentur mit NOZ, Foto: VdK Präsidentin Verena Bentele © Susie Knoll/Sozialverband VdK Deutschland e. V.