Liedermacher erinnert sich an Luftkrieg im zerbombten Berlin

Liedermacher erinnert sich an Luftkrieg im zerbombten Berlin

Veröffentlicht von PSM.Media

Reinhard Mey: Ukraine-Krieg ruft eigene Kriegserinnerungen wach

Berlin. Reinhard Mey, der berühmte deutsche Liedermacher, fühlt sich durch den aktuellen Krieg in der Ukraine an seine eigenen Kindheitserlebnisse während des Zweiten Weltkriegs erinnert. Geboren 1943, erlebte Mey den verheerenden Luftkrieg in Berlin aus nächster Nähe. In einem Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung sprach er über die tiefen Narben, die diese Erfahrungen hinterlassen haben.

Erinnerungen an die Kriegszeit

Mey beschreibt eindringlich, wie elementare Erlebnisse wie Bombeneinschläge, Hunger und Kälte sich tief in die Seele einbrennen, noch bevor das Erinnerungsvermögen vollständig entwickelt ist. Die Verzweiflung und Ohnmacht der Erwachsenen, die ihn und andere Kinder schützen und trösten sollten, sind unvergesslich. “Ich sehe die Bilder, die Zeitungen und Fernsehen in mein Haus tragen, und diese Erinnerungen leben wieder auf”, sagte Mey. Die aktuellen Bilder aus der Ukraine reißen ihm das Herz, da sie ihn an die Ruinen und die ausgebrannte Stadt Berlin erinnern, durch die seine Mutter mit ihm eilte, um Schutz in Luftschutzkellern zu suchen.

Warnung vor dem Klimawandel

Neben seinen Erinnerungen an den Krieg sprach Mey auch über aktuelle globale Herausforderungen. Er warnte eindringlich davor, die Gefahren des Klimawandels zu unterschätzen. “Wir wissen heute so viel über den Klimawandel und die Gefahren”, betonte Mey. Er schilderte die Auswirkungen wie Starkregen, Überschwemmungen, Dürre und unbeherrschbare Brände, die immer häufiger und intensiver werden. Trotz dieses Wissens und der erlebten Extremwetterereignisse bleibt die Menschheit oft passiv und hofft, dass die Folgen doch nicht so schlimm sein werden. Mey appelliert an die Gesellschaft, dringend Maßnahmen zu ergreifen, um die drohenden Katastrophen abzuwenden.

Fazit

Reinhard Meys Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg und seine Warnungen vor dem Klimawandel sind ein eindringlicher Aufruf zum Handeln. Die Parallelen zwischen seinen Kriegserfahrungen und den aktuellen Ereignissen in der Ukraine machen deutlich, wie wichtig es ist, aus der Vergangenheit zu lernen und aktiv an einer besseren Zukunft zu arbeiten. Meys Worte sind nicht nur eine Mahnung, sondern auch eine Motivation, Verantwortung zu übernehmen und gemeinsam gegen die Herausforderungen unserer Zeit vorzugehen.

Teilen und Weitergeben

Dieser Artikel bietet einen wertvollen Einblick in die Gedankenwelt eines der bedeutendsten deutschen Liedermacher. Teilen Sie diesen Beitrag, um das Bewusstsein für die historischen und aktuellen Herausforderungen zu schärfen und die Dringlichkeit des Handelns zu unterstreichen.

 

PSM.Media- Nachrichtenagentur mit NOZ, Foto: „Nach Haus“ heißt das kommende, 29. Studio-Album des deutschen Liedermachers Reinhard Mey. © Universal Music | Universal Music